Neuaufstellung der Sammlungen im Belvedere

Österreichische Kunst im internationalen Kontext - Start mit Mittelaltersammlung ab 22. Mai

Wien (OTS) - Das Belvedere beherbergt die bedeutendste Sammlung österreichischer Kunst, die einen dichten Überblick über die Kunstgeschichte Österreichs im internationalen Kontext bietet.

Die Hauptwerke sämtlicher Sammlungsbereiche vom Mittelalter bis 1945 werden im Oberen Belvedere neu aufgestellt. Im Erdgeschoss sind künftig Mittelalter und Barock zu sehen. Der erste Stock widmet sich der Kunst des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, von der Ringstraßenzeit bis zu Expressionismus und Moderne. Das 20er Haus wird ab 2008 Schauplatz der Kunst von 1945 bis zur Gegenwart sein.

Mittelalter

Die Sammlung Mittelalter ist der erste Teilbereich, der neu vorgestellt wird. Ab 22. Mai 2007 werden Meisterwerke der romanischen bis zur gotischen Kunst im Westflügel des Oberen Belvedere präsentiert, wobei der Schwerpunkt auf der österreichischen Spätgotik liegt. Das Spektrum reicht von der Internationalen Gotik, über den an den Niederlanden orientierten Realismus des Albrechtsmeisters, zu Michael Pachers Auseinandersetzung mit der italienischen Renaissancemalerei und den Landschaftsdarstellungen der Meister der Donauschule.

Am 5. Juli 2007 wird das "Schatzhaus Mittelalter" im Prunkstall nahe dem Unteren Belvedere eröffnet. In dem barocken, einst für die Leibpferde des Prinzen Eugen errichteten Gebäude werden weitere bedeutende mittelalterliche Werke zu sehen sein.

Die Mittelaltersammlung ist damit erstmals vollständig der Öffentlichkeit zugänglich.

19./20. Jahrhundert

Die Oeuvre von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka und Egon Schiele bilden einen der Schwerpunkte der Neuaufstellung der Sammlungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in der Beletage des Oberen Belvedere. Hauptwerke von Koloman Moser, Wilhelm List, Max Kurzweil, Carl Moll und Broncia Koller-Pinell veranschaulichen die Vielfalt der Kunstproduktion um 1900. Arbeiten von unter anderem Claude Monet, Max Liebermann und Vincent Van Gogh stellen das österreichische Kunstschaffen in einen internationalen Kontext. Die Präsentation ist ab September 2007 für das Publikum zugänglich.

Barock

Die Neuvorstellung der Sammlung Barock folgt im Spätherbst. Meisterwerke der österreichischen Barockmalerei, von Johann Michael Rottmayr, Martino Altomonte und Paul Troger bis zu Franz Anton Maulbertsch und Martin Johann Schmidt zeichnen ein lebendiges Bild der sakralen und weltlichen Kunst der Epoche. Skulpturen und Reliefs von Balthasar Ferdinand Moll, Georg Raphael Donner und Franz Xaver Messerschmidt werden ab November 2007 im Ostflügel des Oberen Belvedere gezeigt.

Sonderausstellungen

Das Untere Belvedere wird derzeit restauriert und modernisiert, ab Oktober 2007 sind die barocken Prunkräume wieder für das Publikum geöffnet. Im unteren Schloss und in der Orangerie sowie im Atelier Augarten werden ausschließlich Sonderausstellungen zu sehen sein.

MEISTERWERKE DES MITTELALTERS, ab 22. Mai 2007
Pressekonferenz: Montag, 21. Mai 2007, 10 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN DES MUSEUMS: täglich von 10 bis 18 Uhr, INFORMATION: + 43 (01) 79 557 0, www.belvedere.at

Rückfragen & Kontakt:

Lena Maurer, Presse
Belvedere
Prinz Eugen Straße 27, 1030 Wien
Tel.: +43/1/79 557-178 F -121
presse@belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0001