Verwaltung "online": Ab 1.1.2008 Barrierefreiheit Pflicht für alle Behörden

Wien (OTS) - Anlässlich der bevorstehenden E-Government-Konferenz wird das österreichische E-Government-Gesetz thematisiert: Die Vorgabe per 1. Jänner 2008 sämtliche Webangebote barrierefrei zur Verfügung zu stellen, stellt die öffentliche Verwaltung vor raschen Handlungsbedarf. Der Formularspezialist aforms2web kommt diesen Anforderungen entgegen.

Am 23. und 24. Mai 2007 findet die renommierte E-Government Konferenz statt: Auf Einladung der Plattform Digitales Österreich, der E-Government Länderarbeitsgruppe, dem österreichischen Gemeindebund und dem österreichischen Städtebund treffen wichtige Entscheidungsträger der öffentlichen Verwaltung zusammen.

Ein Themenschwerpunkt der diesjährigen E-Government Konferenz betrifft das österreichische E-Government-Gesetz: Mit 1. Jänner 2008 müssen sämtliche Webangebote der öffentlichen Verwaltung barrierefrei zur Verfügung stehen. Bereits im Aktionsplan eEurope 2002 wurde die Übernahme der WAI-Leitlinien für Webseiten der öffentlichen Verwaltung durch die Mitgliedstaaten vorgesehen. Ziel ist es, sämtlichen Personen - insbesondere behinderten und älteren Menschen -den Zugang zum Internet bedürfnisgerecht zu gestalten.

Vom Papier- zum Online-Formular

Der anstehende Umsetzungstermin stellt die Behörden vor raschen Handlungsbedarf: "Die Verwaltung steht vor der Herausforderung, sämtliche bestehenden Internetangebote und damit auch alle Online-Formulare elektronisch kompatibel zu machen", erläutert Marvin Behrendt, MSc, Geschäftsführer von aforms2web die Situation. Diesen Aufwand effizient zu gestalten ist ein Betätigungsfeld von aforms2web: "Als Österreichs erster Komplettanbieter für Formular-Lösungen sind wir der optimale Partner für die öffentliche Verwaltung. Von der Entwicklung einer Organisationsstrategie zum Formularwesen, dem Formulardesign und Umsetzung bis hin zur technischen Integration stehen wir den Behörden zur Seite", ergänzt der zweite Geschäftsführer von aforms2web Mag. Kurt Waldherr. Der Kundenkreis bestehend aus Ministerien, Landesregierungen und Kommunen bestätigt den Erfolg des IT-Unternehmens.
aforms2web auf der österreichischen E-Government Konferenz
Weitere Aspekte zum österreichischen E-Government-Gesetz erläutern Marvin Behrendt und DI. Norbert Weidinger (Stadt Wien und Leiter der AG Styleguide) bei der Konferenz am 25. Mai um 9.00 Uhr im Vortrag "Empfehlungen der AG Styleguide im Kontext des neuen Gütesiegels".

E-Government-Konferenz 2007
24. Mai: 10.00 - 18.00 Uhr , 25. Mai: 08:30 - 13.00 Uhr Donauuniversität Krems
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, 3500 Krems

aforms2web: Österreichs erster Komplettanbieter für Formular-Lösungen

aforms2web solutions & services GmbH ist Anbieter von IT-Dienstleistungen und Lösungen rund um elektronische Formulare und Webanwendungen. Das Tochterunternehmen von ANECON und forms2web gilt seit seiner Gründung im Jänner 2007 als Österreichs erster Komplettanbieter für Formular-Lösungen im österreichischen E-Government und E-Business. Sowohl die öffentliche Verwaltung als auch die Privatwirtschaft profitiert von einem Leistungsspektrum, das sich vom Print-Know-how zum Online-Formular und vom Formulardesign zur Programmierung und technischen Integration von Formularsystemen erstreckt. Darüber hinaus bietet aforms2web mit AFORMSOLUTION (AFS) den führenden Formularserver im österreichischen E-Government an.

Rückfragen & Kontakt:

Tamara Katja Frast, PR & Marketing
aforms2web solutions & services GmbH
Alser Straße 4/Hof 1, 1090 Wien
e-Mail: tamara.frast@aforms2web.com
Tel.: + 43 1 22 888 04-702
Fax: + 43 1 22 888 04-799
Web: www.aforms2web.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | A2W0001