Olympische Ringe für Vorarlberg

Offizielle Vertragsunterzeichnung für Olympiazentrum Vorarlberg

Bregenz (VLK) - In Anwesenheit von vier Vorarlberger
Olympia-Siegern (Trude Jochum-Beiser, Othmar Schneider, Egon Zimmermann und Mario Reiter) und zahlreicher anderer Festgäste aus dem Sportbereich wurde heute, Freitag, der Vertrag für das Olympiazentrum Vorarlberg unterzeichnet. Mit der Unterschrift von Landeshauptmann Herbert Sausgruber, Sportlandesrat Stemer, ÖOC-Präsident Leo Wallner und ÖOC-Generalsekretär Heinz Jungwirth wird das neue Landessportzentrum in Dornbirn der dritte offizielle Olympiastützpunkt in Österreich.
Spitzensport braucht ein gutes Umfeld, betonte Landeshauptmann Sausgruber bei der Vertragsunterzeichnung. "Für den Vorarlberger Spitzensport geht damit ein lang ersehnter Wunsch, auf den wir beharrlich und konsequent hingearbeitet haben, in Erfüllung", so LR Stemer, "denn mit dem neuen Olympiastützpunkt schaffen wir bestmögliche Rahmenbedingungen in nächster Nähe".

Landessportzentrum in Dornbirn

Das ÖOC verfolgt mit der Installierung von regionalen Olympiazentren das Ziel, durch professionelle Strukturen die Trainings- und Betreuungsbedingungen für die heimischen Athleten nachhaltig zu verbessern. Ein eigens für dieses Vorhaben entwickelter Strukturplan regelt die personellen und gerätetechnischen Voraussetzungen, die ein Olympiazentrum zu erfüllen hat. Durch die Vernetzung untereinander wird es Athleten ermöglicht, an jedem Stützpunkt auf die selben Rahmenbedingungen zurückgreifen zu können.

Das neue Landessportzentrum in Dornbirn, das am 2. Juni 2007 seine Erweiterung feiert, spielt in den Bereichen Sportmedizin, Sportwissenschaft, Sportpsychologie und Ernährungswissenschaft alle erforderlichen "Stückchen" und erfüllt damit die vorgegebenen Kriterien. Diese Maßnahmen wurden vom ÖOC honoriert und so wird Vorarlberg der dritte offizielle Olympiastützpunkt in Österreich -laut ÖOC-Präsident Wallner "der beste in Österreich". Die zwischen dem ÖOC und dem Land Vorarlberg abgeschlossene Vereinbarung (Laufzeit vier Jahre) soll als Anregung für andere Bundesländer dienen, so Wallner.

Spitzenathleten profitieren

Hauptprofiteure dieser Einrichtung werden die Spitzenathletinnen und Spitzenathleten des Landes sein. Einerseits kommen sie in den Genuss einer professionellen Infrastruktur, andererseits eröffnen sich interessante Austauschmöglichkeiten mit nationalen und internationalen Leistungssportlern, die diese Einrichtung ebenfalls nutzen werden. LH Sausgruber und LR Stemer verbinden mit dieser Einrichtung auch die Hoffnung, die Teilnahme von Vorarlberger Sportlerinnen und Sportlern bei Olympischen Spielen sukzessive erhöhen zu können.

Bei Sportservice Vorarlberg angesiedelt

Organisatorisch angesiedelt ist das Olympiazentrum beim Sportservice Vorarlberg, das ab Juni 2007 ebenfalls im neuen Landessportzentrum untergebracht sein wird. Neben den professionellen Rahmenbedingungen für den Spitzensport sollen auch alle anderen Sportbegeisterten von den Vorteilen des neuen Serviceangebotes profitieren. Angesprochen werden dabei Verbände, Vereine aber auch jeder einzelne Sportinteressierte.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010