Markenfleisch "Steirerwild" ab sofort ganzjährig bei Spar erhältlich

Resch: Regionales Produkt sorgt für Genuss und kurze Transportwege

Graz (AIZ) - "Die junge Fleischmarke 'Steirerwild' steht für besonders hochwertiges Wildfleisch, es eignet sich ausgezeichnet zum Grillen. Erstmals bietet nunmehr das Handelsunternehmen Spar 'Steirerwild' ganzjährig an und bestärkt damit das Bekenntnis zur heimischen Landwirtschaft", teilte heute der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Steiermark, Johann Resch, bei einem Pressegespräch mit. "Dies ist ein wohltuendes Signal für die steirische Landwirtschaft. Das Handelsunternehmen leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zur Einkommenssicherung der Bauern. Durch die Forcierung von alternativen Produkten wie etwa Wild setzt Spar in der Steiermark und im südlichen Burgenland auf Produktsegmente, welche von ausgesuchter regionaler Qualität sind", so Resch.

Hochwertiges Produkt für moderne und bewusste Ernährung

"Bei der Entwicklung der neuen Wild-Marke war uns das ausgeprägte Qualitätsdenken unserer Partner am wichtigsten - sie teilen unseren Anspruch auf Qualitätsführerschaft", erläuterte Siegfried Weinkogl, verantwortlich für den Grazer Tann-Betrieb der Spar AG. Einen "Maibock" als Grillspezialität flächendeckend in der Steiermark und im südlichen Burgenland in Spar-Märkten anzubieten, sei eine Herausforderung für dieses Projekt gewesen, so Weinkogl.

630 steirische Wildtierhalter

Zurzeit beschäftigen sich rund 630 Landwirte in der Steiermark schwerpunktmäßig mit der Wildtierhaltung. Dieses Wild (Dam- und Rothirsche) unterliegt nicht dem Jagdgesetz und somit auch keiner Schonzeit. Das vielfältige Angebot an Damhirschen, Rothirschen und Rehwild wird vom Unternehmen Papst aus dem oststeirischen Eichkögl gebündelt und vermarktet. Die Firma Papst ist Markeninhaber von "Steirer Wild" und bezieht Wild auch von Jägern und Forstbetrieben. "Diese Art der Vermarktung macht es ab sofort möglich, frisches und hochwertigstes Qualitätswildfleisch ganzjährig bei Spar, Eurospar und Interspar anzubieten. Durch eine interne Klassifizierung nach Alter wird nur junges Wild als Qualitätswildfleisch vermarktet. Wir wollen mit gezielter Arbeit und Vermarktung ein hochwertiges Produkt für unseren Exklusiv-Abnahmepartner und Konsumenten gewährleisten", definierte Hermann Papst sein Ziel.

Wildbret ist bekömmlich und gesund

Von den 23.000 steirischen Jägern werden im Bundesland nachhaltig jährlich etwa 12.000 Stück Rotwild, 6.000 Stück Gamswild und fast 60.000 Stück Rehwild den Revieren entnommen. Damit liefern unsere Jäger den Konsumenten jährlich etwa 1.400 t Wildbret als bekömmliches und gesundes Nahrungsmittel", betonte Landesjägermeister Heinz Gach.

"Wildfleisch eignet sich aufgrund des geringen Eigenfettanteiles bei den Edelteilen bestens zum Grillen. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist Grillen übrigens eine ideale Zubereitungsart mit kurzen Garzeiten", betonte der amtierende Grillweltmeister. Adi Matzek. Bei der Zubereitung am Rost sei darauf zu achten, dass auf den Punkt - sprich "medium" - gegrillt wird, so Matzek, der selbst auch "Steirer Wild" verwendet.

Mit regionalen Lebensmitteln Klima schützen

"Die Marke 'Steirerwild' ist ein regionales Lebensmittel, das sich durch Frische, Qualität und Geschmack auszeichnet und nur kurze Transportwege hinter sich gebracht hat", gab Winfried Eberl, Direktor der Landwirtschaftskammer, zu bedenken. Durch bewusstes Einkaufen dieser Spezialität könnten die Konsumenten auch zum Klimaschutz beitragen.

Mit insgesamt sechs Fleischwerken ist Spar Österreichs größter Frischfleisch- und Wurstproduzent. Der für die Steiermark zuständige Tann-Betrieb in Graz zerlegt und verarbeitet wöchentlich zwischen 150 und 170 t Frischfleisch. "Als großer Partner der steirischen Landwirtschaft - und jetzt auch Partner der Forstwirtschaft sowie der Jäger - fühlen wir uns verpflichtet, unser Einkaufsverhalten im Sinne unserer Kunden so zu gestalten, dass wir mithelfen etwas für unser Bundesland zu tun", bekräftigte Weinkogl sein Bekenntnis zur Regionalität. Frischfleisch bezieht der Grazer Tann-Betrieb zu nahezu 100% von steirischen Lieferanten.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002