Fujitsu Siemens Computers übertrifft eigene Erwartungen für 2006

Starker Gewinn von Marktanteilen in Rechenzentren und bei privaten Anwendern

Wien (OTS) - Ein äußerst spannendes Geschäftsjahr hat Fujitsu Siemens Computers, der führende europäische IT-Infrastrukturprovider, hinter sich. Obwohl der Markt in Europa stagnierte, konnte das Unternehmen mit einem gewaltigen Umsatzsprung und deutlichem Gewinn von Marktanteilen glänzen. Nach der erfolgreichen Integration der Service Sparte ITPS will Fujitsu Siemens Computers auch im kommenden Geschäftsjahr mit den aktuellen Themen "Virtualisierung im Rechenzentrum" und "Digital Home im privaten Haushalt" seine Stellung am Markt weiter ausbauen.

"Wir sind mit dem vergangenen Geschäftsjahr mehr als zufrieden", meint Wolfgang Horak, Managing Director von Fujitsu Siemens Computers Österreich, anlässlich der heurigen Jahrespressekonferenz in Wien. Mit einem Umsatz von 6,95 Milliarden sowie einem operativen Gewinn von 150 Millionen Euro konnte das Unternehmen international die Erwartungen übertreffen.

In Österreich erreichte Fujitsu Siemens Computers im Geschäftsjahr 2006 mit einem Umsatzsprung um 46% auf fast 200 Millionen Euro das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Damit hat der IT-Infrastrukturanbieter ein überdurchschnittliches Wachstum vorgelegt. Die IDC-Zahlen des ersten Quartals 2007 sprechen Bände:
"Mit einem Wachstum von über 20% im Vergleich zum Vorjahr haben wir im Bereich Desktop & Notebooks sogar Acer überflügelt - und das in einem Markt ohne Wachstum!" freut sich Horak. Mit einem Marktanteil von über 11% in diesem Bereich liegt Fujitsu Siemens Computers damit bereits wenige Monate nach Jahresbeginn auf dem unerwarteten Platz 2 im nationalen Wettbewerb. Ein Ziel, das man frühestens für Ende des Jahres avisiert hatte. Besonders erfreulich: Fujitsu Siemens Computers konnte auch die Position beim strategisch wichtigen Zukunftsmarkt der x86 Server ausbauen und belegt hier ebenfalls den zweiten Rang.

Auf zwei Beinen ins Rechenzentrum

Auch die Integration der Service Sparte ITPS (IT Product Services), die seit 1. April 2006 Fujitsu Siemens Computers gehört, ist erfolgreich verlaufen. "Innerhalb eines Jahres wurden die ersten Synergien in den Backoffice-Funktionen realisiert und der gemeinsame Markt- und Kundenauftritt verabschiedet", so Horak. "Das neue Service Portfolio ist unser zweites Standbein im Rechenzentrum und verleiht uns zusätzliche Kompetenz, Attraktivität und Stabilität. Damit wandelt sich das Unternehmen vom Anbieter innovativer Hardwarelösungen zum strategischen IT-Infrastrukturpartner. Wir begleiten und unterstützen unsere Kunden und Partner bei allen wichtigen IT-Themen, von der Virtualisierung/Konsolidierung und Automatisierung der Rechenzentren über PC Life Cycle Management bis hin zum "pay per page", einem innovativen Outtasking von Druckermanagement. Eine breitere Kundenbasis, langfristige Serviceverträge und bessere Erträge sprechen bereits jetzt für sich."

Optimistischer Ausblick für das Jahr 2007

Für das aktuelle Geschäftsjahr erwartet Horak ein zusätzliches Wachstum bei weiterhin starkem Wettbewerb. "Die Konkurrenz ist hart. Aber wir sind deutlich besser aufgestellt als vor einem Jahr", meint er zuversichtlich.
Mit den Fachthemen Mobilität und Dynamic Data Center hat Fujitsu Siemens Computers bereits im vergangenen Geschäftsjahr auf die richtigen Trends gesetzt: "Das sind DIE Themen, die auch in Zukunft große Bedeutung haben werden", meint Horak. "Wir werden hier unsere Vorreiterrolle weiter ausbauen und wie bisher in neue Entwicklungen und vor allem in Mitarbeiter investieren. Für mich zählen, wie für unsere Kunden und Partner, am Ende primär die Menschen. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren ein neues, kompetentes Managementteam aufgebaut und eine neue Unternehmenskultur basierend auf unseren Unternehmenswerten geschaffen. Das unterscheidet uns vom Mitbewerb und wird in immer höherem Maße honoriert. Wir werden auch weiterhin intensiv in diese Richtung arbeiten."

Um Menschen und vor allem lokale Wertschöpfung geht es auch bei dem vor kurzem in Wien eröffneten Kompetenzzentrum für IT-Infrastruktur. In diesem Zentrum bündelt Fujitsu Siemens Computers hochkarätiges Expertenwissen für Server, Clients, Storage und den dazugehörigen Services. Mit technologisch weltweit führenden Lösungen wie BladeFrame oder FlexFrame ist Fujitsu Siemens Computers bereits Innovationsmotor bei dynamischen Rechenzentrumslösungen. Die Vorteile für den Kunden: bessere Auslastung, reduzierte Komplexität, erhöhte Flexibilität und geringere Kosten. Die Konzernentscheidung, das Kompetenzzentrum in Wien anzusiedeln, bedeutet nicht zuletzt auch eine große Aufwertung des Standortes sowie der österreichischen Landesgesellschaft. Von Wien aus werden die (süd)osteuropäischen Länder bis Russland sowie die "westlichen" Nachbarländer Österreichs mit "Know-how made in Austria" versorgt. Kooperationen mit akademischen Forschungs- und Lehreinrichtungen werden den Wissenstransfer forcieren, es sollen neue Lösungen und Methoden von Rechenzentrumsinfrastrukturen für zukunftsorientierte Unternehmen entstehen. Mittelfristig wird sich das Kompetenzzentrum zum dritten Standbein von Fujitsu Siemens Computers Österreich entwickeln.

Innovation mit starken Partnern

Zusammen mit dem Mutterunternehmen Fujitsu und dem gemeinsamen Partner Sun Microsystems präsentierte Fujitsu Siemens Computers Mitte April 2007 eine neue Server-Reihe, die unter der Marke "APL" die Zuverlässigkeit eines Großrechners (Mainframe) in der Preisklasse offener Systeme bietet. Die neuen Systeme sind die ideale Lösung für Kunden, die hoch skalierbare, zuverlässige Server benötigen und durch Virtualisierung eine bessere Systemauslastung und Performance erzielen wollen. Sie basieren auf der SPARC Architektur, laufen unter Solaris(TM) 10 und sind schneller als alle bisherigen SPARC Server. Besonders stolz ist Horak über die Tatsache, das Fujitsu Siemens Computers in Österreich mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) bereits über den ersten Referenzkunden weltweit verfügt.

IT für den Mittelstand - Mobilität im Fokus

Zu den Zukunftsstrategien von Fujitsu Siemens Computers gehört auch die IT-Bereitstellung für den Mittelstand. "Der Mittelstand profitiert immer mehr von der IT", so Horak. "Eine verlässliche IT-Infrastruktur ist hier von großer Bedeutung für das Geschäft. Gleichzeitig spielt aber der Kostenfaktor eine wesentliche Rolle." Mit der x10sure bietet FSC eine hochverfügbare Lösung, die speziell für die Bedürfnisse des Mittelstandes zugeschnitten ist.

Auch in dieser Sparte wird Mobilität das große Thema bleiben. "Hier ist kein Ende des Trends in Sicht - das kommt uns natürlich sehr entgegen" freut sich Horak. Immerhin ist Fujitsu Siemens Computers in einem heiß umworbenen Markt bestens aufgestellt: Nachdem das Unternehmen auf der 3GSM in Barcelona das erste mit integriertem UMTS/HSUPA war, werden mittlerweile bereits 30 % aller Notebooks mit integriertem UMTS geliefert. Mit dem LIFEBOOK P7230, LIFEBOOK Q Series, LIFEBOOK E8210, LIFEBOOK T4215, AMILO PRO V3545 sowie der Pocket LOOX T Series stellt Fujitsu Siemens Computers als erstes Unternehmen sein komplettes Portfolio mit integriertem UMTS bereit.

Verantwortungsvoll in die Zukunft

Ein weiteres großes Thema: das Umweltbewusstsein. Das Recycling-und Umweltkonzept von Fujitsu Siemens Computers enthält Vorgaben für die gesamte Prozesskette von der Produktentwicklung über Materialeinsatz und Transport bis hin zum Recycling. Als Mitglied des globalen Netzwerks EPA achtet Fujitsu Siemens Computers darauf, "grüne" Materialien zu verwenden. Für seine Professional PCs hat Fujitsu Siemens Computers ein eigenes "Green PC" Label entwickelt, das die Kriterien verschiedener Umweltzeichen wie Nordic Swan, Blauer Engel sowie EnergyStar erfüllt. Im firmeneigenen Recycling-Center in Paderborn werden Verwertungsquoten von nahezu 100 Prozent erreicht -deutlich mehr als die gesetzlichen Vorgaben. "Unter unserem Motto 'We make sure' nehmen wir unsere Verantwortung für die Gesellschaft sowie für den Umweltschutz wahr", so Horak. Durch die gesamte Produktpalette zieht sich daher ein "grüner Faden" des Umweltbewusstseins.

"Wir wollen einfach in jeder Hinsicht vorne dabei sein", meint Horak abschließend. "Sowohl in der Technologieentwicklung, als auch langfristig in der verlässlichen Betreuung unserer Partner und Kunden sowie im Umweltschutz. Wir wissen, dass uns das gelingen wird."

Über Fujitsu Siemens Computers

Fujitsu Siemens Computers ist der führende europäische IT-Hersteller und zugleich Marktführer in Deutschland. Mit seinem strategischen Fokus auf innovative Mobility und Dynamic Data Center Produkte, Services und Lösungen bietet das Unternehmen eine einzigartige Bandbreite an Produkten und Services - vom Handheld über Desktops bis hin zu IT Infrastrukturlösungen und Services. Fujitsu Siemens Computers ist in allen Schlüsselmärkten Europas, Afrikas und des Nahen Ostens präsent, der Bereich Services ist in 170 Ländern weltweit tätig. Das Unternehmen profitiert von der globalen Kooperation und der Innovationskraft seiner beiden Shareholder Fujitsu Ltd. und Siemens AG. Im Fokus stehen die spezifischen Anforderungen seiner Kunden: Großunternehmen, kleine und mittelständische Firmen sowie Privatkunden. Das Unternehmen ist Mitglied der Global Compact Initiative der Vereinten Nationen.

Weitere Informationen über Fujitsu Siemens Computers finden Sie unter: www.fujitsu-siemens.at

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Horak
Managing Director Fujitsu Siemens Computers
Tel.: 71646 79410
Fax: +43 1 71646 59570
E-Mail: wolfgang.a.horak@fujitsu-siemens.com

Nicole Stocker
Ecker & Partner
Tel.: + 43 (1) 59932 19
Mobile: + 43 (699) 13734134
Fax: + 43 (1) 59932 30
n.stocker@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FUJ0001