Spaziergänge durch das "Rote Wien"

Neu: "Quer durch Penzing" und "Von der Hauptbücherei zur Siedlungsanlage Schmelz"

Wien (OTS) - Die Vorhersage für das Wochenende verspricht
trockenes Wetter. Die beste Gelegenheit also für einen Spaziergang durch das "Rote Wien": Neben den Routen "An der Roten Donau", "Durch Erdberg", über "Die Ringstraße des Proletariats", "Zu Fuß durch Favoriten" oder "Unterwegs in Ottakring" gibt es nun unter www.dasrotewien.at neu die Spaziergänge "Quer durch Penzing" und "Von der Hauptbücherei zur Siedlungsanlage Schmelz". Sämtliche Routen mit Plänen, Weg- und Architekturbeschreibungen kann man unter www.dasrotewien.at downloaden und ausdrucken - und so auf eigene Faust ein Stückchen "Rotes Wien" erkunden - zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad. ****

Vom Karl-Marx-Hof über den Karl-Seitz-Hof bis hin zum Wohnbau am Friedrich-Engels-Platz - "An der Roten Donau" stehen mehrere sogenannte "Superblocks", die mit jeweils über 1.000 Wohnungen kleine Städte innerhalb der Stadt darstellen. Zahlreiche bemerkenswerte kommunale Wohnhausanlagen befinden sich auch zwischen der Landstraßer Hauptstraße und dem Donaukanal, sie werden im Rahmen der Tour "Durch Erdberg" besichtigt. Der Spaziergang "Die Ringstraße des Proletariats" führt vom Vorwärts-Verlagsgebäude auf der Rechten Wienzeile, das bis 1934 Sitz der Parteizentrale war, über den Reumannhof mit seiner 180 Meter langen, zum Margaretengürtel ausgerichteten Fassade bis zum "Haus der Gewerkschaft der Eisenbahner".

Auch wenn die "Wiege" der Wiener Arbeiterbewegung in Gumpendorf stand - Favoriten ist und bleibt der Arbeiterbezirk par excellence. Der Spaziergang "Zu Fuß durch Favoriten" führt von einer der schönsten Badeanstalten Europas, dem Amalienbad, über den frisch renovierten Zürcher Hof und das prachtvolle Arbeiterheim Favoriten bis hin zum erst im Frühjahr 2006 benannten Margarethe-Hilferding-Hof und dem gegenüber gelegenen Anton-Hölzl-Hof - einem von drei Gemeindebauten, die von Josef Hoffmann errichtet wurden. Abstecher zum bunten Viktor-Adler-Markt und zum knallroten Dorotheum Favoriten inklusive. Mit einem weiteren Spaziergang sind wir "Unterwegs in Ottakring". Diese Tour geht vom pittoresken Brunnenmarkt über die sehenswerte ehemalige Brotfabrik, die Kuffner-Sternwarte und den Ottakringer Friedhof, auf dem namhafte Ottakringer Politiker begraben sind, bis zum frisch renovierten Davidhof.

"Durch Penzing" und "Von der Hauptbücherei zur Schmelz"

Neu hinzu gekommen ist nun die Route "Von der Hauptbücherei zur Siedlungsanlage Schmelz" - hier besichtigen wir eine Reihe spannender Bauwerke rund um den Märzpark, den nach dem ehemaligen Vorsitzenden der SPD benannten Eberthof, das ehemals bürgerlich-liberale Einküchen-Experiment "Heimhof" und anhand der Siedlungs- und Wohnhausanlage auf der Schmelz den Übergang von einer Arbeitersiedlung mit Kleingärten zu einer urbanen Wohnanlage. Ebenfalls neu ist die ausführliche Tour "Quer durch Penzing", die an der Grenze zum 16. Bezirk mit der Siedlung Am Spiegelgrund ihren Anfang nimmt, eine Reihe kleinerer Gemeindebauten aus der Ersten Republik zwischen der Hütteldorfer- und der Märzstraße passiert, die weitläufige Anlage des Somogyihofs mit seinen 360 Wohnungen durchquert und schließlich bei einer der bemerkenswertesten Anlagen des Bezirks in der Philipsgasse endet.

Die Spaziergänge durch das "Rote Wien" sollen dazu beitragen, diese Stadt, ihre Geschichte und Vielfalt kennen zu lernen. Wer genauer hinsieht, wird vieles entdecken - architektonische Highlights, verspielte Details und viel "Kunst am Bau". Im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie www.dasrotewien.at erfährt man in über 1.100 Stichwörtern - von "A" wie "Achtundvierzigerplatz" bis "Z" wie "Zweite Zentralberufsschule" - alles über jene Menschen, die dieses "Rote Wien" mit aufgebaut haben, findet Beschreibungen sämtlicher Gemeindebauten der Ersten Republik, aber auch Wissenswertes zur Geschichte all jener Organisationen, die der Sozialdemokratie verbunden sind. www.dasrotewien.at versteht sich als "work in progress". Neue Stichwörter kommen regelmäßig hinzu. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002