KdEÖ: Unterstützung zum Asyl- und Fremdenrecht für Innenminister Günther Platter

Wien (OTS) - Die Kameradschaft der Exekutive Österreichs (KdEÖ) unterstützt die Aussagen und Maßnahmen des Innenministers zum Asyl-und Fremdenrecht.

"Schutz und Asyl für Menschen, die Schutz und Asyl brauchen, aber jeder Fremde muss wissen, dass ein negativer Asylbescheid die Ausreise bedeutet", mit diesen Worten stellt sich der Bundesvorsitzende der KdEÖ, Wolfgang Kastner, klar hinter den Innenminister.

"Österreich hat das Recht, selbst zu bestimmen, unter welchen Bedingungen sich Menschen hier niederlassen. Integration heißt, unsere Spielregeln zu lernen. Das ist eine Verpflichtung jener, die bei uns zuwandern wollen. Dazu gehört Deutsch lernen, arbeiten und sich einordnen" so Kastner.

Die Kollegen und Kolleginnen der Exekutive erleben täglich hautnah, dass nicht jeder, der nach Österreich kommt und hier bleiben will, auch redliche Absichten hat. Ein Asylwerber darf nicht mit der österreichischen Gastfreundschaft rechnen können, wenn er sich nicht an die Gesetze hält, stellt der KdEÖ-Bundesvorsitzende klar.

Selbstverständlich müsse aber weiterhin all jenen Menschen Unterstützung gegeben werden, die zu Recht Asyl in Anspruch nehmen. Auf der anderen Seite müssen aber auch scharfe Maßnahmen gesetzt werden, wenn es um Asylmissbrauch geht. Mit diesen Worten stellt sich Wolfgang Kastner deutlich hinter die Aussagen seines Ressortchefs.

Rückfragen & Kontakt:

Kameradschaft der Exekutive Österreichs
1080 Wien, Laudongasse 16
Tel. 0664/4626973

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001