Mandela nimmt von österreichischem Bildhauer gestalteten Friedenspreis entgegen

Wien (OTS) - Der vom österreichischen Architekten und Bildhauer W.M.Pühringer initiierte und gestaltete Friedenspreis, der seit 2004 jährlich vergeben wird, ist im April dieses Jahres von Nelson Mandela entgegen genommen worden. Die ihm überreichte Kleinskulptur aus Edelmetallen, die die Brücke von Mostar mit einem skulpturalen Aufbau darstellt, symbolisiert die Bemühungen um Frieden im ehemaligen Kriegsgebiet in Bosnien-Herzegovina. Mandela zeigte sich beeindruckt und interessiert an dem vielschichtigen Projekt PEACE CONNECTION MOSTAR 3000, das sich mit dem Wiederaufbau der berühmten Brücke nach dem Krieg kritisch auseinandersetzt und den Dialog zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen herausfordert.

W.M.Pühringer und das in Mostar beheimatete Zentrum für Frieden und Multiethnische Zusammenarbeit haben sich nach den Vorjahrespreisträgern Vaclav Havel und Alois Mock nun Nelson Mandela als überragende Persönlichkeit und als Auszeichnung für seine Friedensaktivitäten als Preisträger gewünscht. "Wir sind sehr glücklich, dass Nelson Mandela unseren Preis entgegengenommen hat und sehen dies auch als Anerkennung unserer Bemühungen in einer noch immer mit den Kriegsfolgen belasteten Region, so W.M.Pühringer.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

PEACE CONNECTION MOSTAR 3000
Eckhard Horstmeier
Mobil: 0699 116 944 54
eho@nextra.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0017