OMV und National Iranian Oil Company: "Heads of Agreement" für Beteiligung am iranischen South Pars Gasfeld und Iran LNG Projekt

Wien (OTS) - Die OMV, Mitteleuropas führender Öl- und Gaskonzern unterzeichnete heute mit der National Iranian Oil Company (NIOC) ein "Heads of Agreement" betreffend möglicher Beteiligungen des Unternehmens an der Entwicklung von Teilen des South Pars Gasfelds (South Pars Feld, Phase 12) im Persischen Golf, einer Verflüssigungsanlage für Liquefied Natural Gas (Iran LNG) sowie Bezugsverträgen für Liquefied Natural Gas (LNG).

Vor dem Hintergrund eines geplanten LNG Regasifizierungsterminals in Kroatien, an dessen Entwicklung die OMV maßgeblich beteiligt ist, würde ein derartiges integriertes Projekt von zwei OMV Geschäftsbereichen (Exploration und Produktion sowie Erdgas) im Iran Sinn machen. Der LNG Terminal in Kroatien soll nach heutiger Planung 2011/2012 in Betrieb gehen, als eine mögliche Bezugsquelle bietet sich unter anderem der Iran mit seinen großen Gasreserven an.

Über die weiteren diesbezüglichen Gespräche wurde Stillschweigen vereinbart. Konkrete Ergebnisse werden erst für die zweite Hälfte des Jahres 2007 erwartet.

Ausgewogenes internationales E&P-Portfolio

OMV hält ein ausgewogenes internationales E&P-Portfolio in 20 Ländern, das sich auf sechs Kernregionen aufteilt: den Donau-Adria-Raum, Nordafrika, Nord- und Westeuropa, den Mittleren Osten, Australien/Neuseeland und Russland/Kaspische Region. Die Tagesproduktion der OMV liegt bei rund 324.000 boe, die Öl- und Gasreserven betragen rund 1,3 Milliarden boe.

Hintergrundinformationen:

South Pars Gasfeld:

Das iranische South Pars Gasfeld und das North Field in Katar ist das größte bekannte Gasfeld der Welt mit geschätzten Gasreserven von etwa 1.300 Trillionen Kubikfuß (221 Mrd boe), wobei rund 500 Trillionen Kubikfuß (85 Mrd boe) auf iranischer Seite liegen. Der Iran plant dieses Gasfeld in mehreren Phasen zu entwickeln. Die OMV -NIOC Absichtserklärung betrifft einen Teil dieser Entwicklungsphase (South Pars Feld Phase 12).

OMV im Iran

Im April 2001 unterzeichnete die OMV ein Abkommen mit der National Iranian Oil Company (NIOC) über Explorationstätigkeit (Öl- und Gassuche) in der Region Zagros, Die Arbeiten konzentrieren sich auf ein 2.500 km2 großes Gebiet, den so genannten "Mehr Block". Die OMV mit 34% Anteilen operiert dabei als Betriebsführer eines Konsortiums, in dem Repsol YPF (Spanien) und Sipetrol (Chile) zu je 33% beteiligt sind. Die erste Explorationsbohrung wurde im Jänner 2005 erfolgreich abgeschlossen. Die Bohrung erreichte eine Tiefe von 4.148 Meter. Erste Produktionstests ergaben eine Rate von 1.040 Barrels pro Tag (bbl/d). Im Februar 2007 wurde die Wirtschaftlichkeit des Feldes von der NIOC bestätigt. Nunmehr wird ein Plan für die Feldesentwicklung erarbeitet.

OMV Aktiengesellschaft:

Mit einem Konzernumsatz von EUR 18,97 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 40.993 im Jahr 2006 sowie einer Marktkapitalisierung von rund EUR 14 Mrd ist die OMV Aktiengesellschaft das größte börsenotierte Industrieunternehmen Österreichs. Als führendes Erdöl- und Erdgasunternehmen Mitteleuropas ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 13 Ländern tätig. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 20 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv. Der Bereich Erdgas verkauft jährlich über 14 Mrd m" Gas, über die österreichische OMV Erdgasdrehscheibe Baumgarten werden jährlich rund 47 Mrd m" Gas transportiert. Der Central European Gas Hub der OMV zählt zu den drei größten Hubs Europas. Die OMV ist an integrierten Chemie- u. Petrochemiebetrieben - zu 50% an AMI Agrolinz Melamin International GmbH und zu 35% an Borealis A/S, einem der weltweit führenden Polyolefin-Produzenten - beteiligt. Weitere wichtige Beteiligungen:
51% an Petrom SA, 50% an der EconGas GmbH, 45% am BAYERNOIL-Raffinerieverbund, 10% an der ungarischen MOL.

Mit der Übernahme der Aktienmehrheit an der rumänischen Petrom entstand der größte Öl- und Erdgaskonzern Mitteleuropas mit Öl- und Gasreserven von rund 1,3 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 324.000 boe und einer jährlichen Raffineriekapazität von 26,4 Millionen Tonnen. OMV verfügt nunmehr über 2.540 Tankstellen in 13 Ländern. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 20%.

Durch den Erwerb von 34% an der Petrol Ofisi in 2006, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baute die OMV ihre führende Position im europäischen Wachstumsgürtel weiter aus.

Mit dem OMV Future Energy Fund wurde im Juni 2006 eine eigene Gesellschaft gegründet, die Projekte zu Erneuerbaren Energien mit mehr als EUR 100 Mio finanziell unterstützen wird. Damit will die OMV den Übergang von einem reinen Erdöl- und Erdgaskonzern zu einem Energiekonzern einleiten, der Erneuerbare Energien in seinem Portfolio hat.

OMV Corporate Social Responsibility (CSR)

Die OMV hat sich mit ihrem Code of Conduct zu klaren Werten verpflichtet und übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Das Unternehmen setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln, zu berücksichtigen. Die OMV berichtet alle zwei Jahre in einem CSR Performance Report über ihre entsprechenden Aktivitäten und orientiert sich an den international gültigen Berichtsstandards der GRI - Global Reporting Initiative.

Rückfragen & Kontakt:

OMV
Presse:

Bettina Gneisz
Tel.: 0043 1 40 440 21660
bettina.gneisz@omv.com
Thomas Huemer
Tel.: 0043 1 40 440 21660
thomas.huemer@omv.com

Investoren/Analysten:
Ana-Barbara Kuncic
Tel.: 0043 1 40 440 21600
investor.relations@omv.com

Internet: http://www.omv.com

Ballard Associates Limited

Louise Ballard
Tel.: +44 207 062 1193
louise@ballard-associates.com
Isabel Fox
Tel.: + 44 207 062 1192
isabel@ballard-associates.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001