Silhavy eröffnet Auftaktveranstaltung des EU-Projekts AURORA

Das Projekt widmet sich der Armutsbekämpfung in Österreich. Staatssekretärin Heidrun Silhavy eröffnet die Auftaktveranstaltung von AURORA.

Wien (OTS) - AURORA ist ein EU Projekt in Österreich, das sich gegen Armut und soziale Ausgrenzung und für neue Wege aus der Armut einsetzt. Das Projekt wird von der Volkshilfe Österreich gemeinsam mit dem Forschungsinstitut SRZ, der BAWO Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe und der Initiative Minderheiten als Partner durchgeführt. Zwei Aktionsbereiche aus der Lissabon Strategie der Europäischen Gemeinschaft, Sozialschutz und Soziale Eingliederung, stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Auftaktveranstaltung findet heute im Gartenhotel Altmannsdorf in Wien statt. Staatssekretärin Heidrun Silhavy eröffnet die Veranstaltung. In ihrer Rede betont Silhavy "der Kampf gegen Armut hat für mich politische Priorität. Die Mindestsicherung ist dabei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu weniger Armut. Besonders wichtig ist auch die Gesundheitsversorgung. Daher fordere ich Gesundheitsminister Kdolsky auf, dafür zu sorgen, dass auch SozialhilfeempfängerInnen über eine Sozialversicherung verfügen."

Der Geschäftsführer der Volkshilfe Österreich, Erich Fenninger setzte sich in seiner Rede mit den Ursachen von Armut auseinander und berichtete aus der Praxis eines sozialen Dienstleisters: "Unsere MitarbeiterInnen stellen in der Betreuungs- und Pflegearbeit steigende Altersarmut fest und wissen, dass Menschen in Armut durchschnittlich zwei Jahre früher pflegebedürftig werden. Arme Menschen sterben im Durchschnitt zwei Jahre früher als Menschen in Wohlstand." Er forderte ein soziales Europa, in dem die Gleichwertigkeit von Wirtschafts-Arbeitsmarkt und Sozialpolitik garantiert ist. Um dies zu gewährleisten, ist eine bessere Einbeziehung von NGOs und Betroffenen in Sozialplanung und -politik notwendig.

VertreterInnen der EU, des Sozialministeriums, der Stadt Wien, WissenschafterInnen und NGOs werden die Frage "Wie sozial ist Österreich" von unterschiedlichen Standpunkten beleuchten. Am Nachmittag wird das 11%K. Theater der Strassenzeitung Augustin in zwei Sketches ein besseres Sozialservice "Super!Sozial!" skizzieren.

Anschließend werden in Arbeitsgruppen bessere Wege in der nationalen und in der europäischen Politik zur Armutsbekämpfung diskutiert. An diesen Workshops nehmen auch Wohnungslose der Strassenzeitung Augustin teil.

AURORA . ist von der Europäischen Gemeinschaft im Aktionsprogramm der Gemeinschaft zur Bekämpfung der Sozialen Ausgrenzung 2002-2006 gefördert und wird von den Bundesländern Kärnten, Oberösterreich, Steiermark, Wien, dem Österreichischen Städtebund und der Volkshilfe Österreich ko-finanziert.

Informationen unter www.volkshilfe.at und www.bawo.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Perl, Tel. 0676 83 402 254
Erwin Berger MAS, Tel. 0676 83 402 215

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002