Mazda stürmt im März mit Umsatzplus aufs Podest

Mazda Austria steigert den Umsatz im eben beendeten Steuerjahr 2006/2007 um 7,3 Prozent auf 385,6 Mio. Euro.

Klagenfurt (OTS) - Die aktuelle Zulassungsstatistik liefert Erfolgsmeldungen für Mazda: Die Zoom-Zoom-Marke springt auf Platz drei der heimischen Marken-Hitparade. Mit 2.009 Pkw-Neuzulassungen und dem Marktanteil von 6,2 Prozent steht Mazda jetzt hinter Volkswagen und Opel auf dem Podest. Damit ist Mazda die meist verkaufte japanische Marke - nicht nur im März, sondern auch kumuliert in den ersten drei Monaten des heurigen Jahres.

Als Kundenlieblinge entpuppt sich einmal mehr der Mazda3 (597 Neuzulassungen im März). Fast ebenso starken Anklang finden der Mazda2 (477), der Mazda6 (454) und der Mazda5 (437).

Insgesamt liegt Mazda damit voll auf Plan, die deutlichen Eroberungen des Vorjahres heuer zu verteidigen und die Marktposition zu konsolidieren.

Umsatzplus von 7,3 Prozent.

Neben den Markterfolgen feiert die Mazda Austria GmbH weiterhin auch wirtschaftliche Zuwächse. Im Steuerjahr 2006/2007, das mit vergangenem März zu Ende ging, stieg der Umsatz auf 385,6 Mio Euro. Das ist ein Plus von 7,3 Prozent im Vergleich zum vorigen Fiskaljahr. Immer stärkere Akzente setzen dabei die Auslandsaktivitäten von Mazda Austria. Denn der Exportanteil am Gesamtumsatz stieg von 28 auf 32,4 Prozent - sprich: auf 124,9 Mio Euro.

Mehr Managementverantwortung.

Im abgelaufenen Steuerjahr bilanziert Mazda Austria auch mit einem Zuwachs an Mitarbeitern. Wesentlicher Grund dafür sind die gewachsenen Managementaufgaben. Klagenfurt ist sowohl der Hauptsitz der Mazda Austria GmbH, als auch der in 2006 neu geschaffenen Geschäftseinheit Mazda Central and South East Europe. Damit wurde eine neue Organisation mit strategischer Verantwortung für insgesamt 13 Märkte gegründet.

Rückfragen & Kontakt:

Josef Deimel
Tel.: +43 463 3888-223
Mobil: +43 664 81 11 477
deimel@mazda.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MZD0001