Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: Ein dicker, fetter Vorteil

Ausgabe vom 8. April 2007

Klagenfurt (OTS) - Jetzt könnte er tatsächlich aufgetaucht sein, der "rauchende Colt", nach dem SPÖ und Grüne suchen, seit der Eurofighter-Untersuchungsausschuss seine Arbeit aufgenommen hat. 87.600 Euro hat ein EADS-Lobbyist an die Frau jenes Mannes überwiesen, der an der Entscheidung für die Eurofighter maßgeblich beteiligt war. Ein Darlehen soll es gewesen sein, nur zurückgezahlt wurde bisher kein Cent.

Nun hat sich laut Vetragstext jeder Bieter im Auswahlverfahren dazu verpflichtet, das Gewähren eines Vorteils an Personen, die mittelbar oder unmittelbar an der Auftragsvergabe mitwirken, zu unterlassen.87.600 Euro sind ein dicker, fetter Vorteil. Der edle Spender, Lobbyist Steininger, steht zweifelsfrei in engstem Zusammenhang mit dem Bieter EADS. Und Anna Maria Frühstück-Wolf ist als Ehefrau des großen "Airchief" Erich Wolf zumindest mittelbar in die Causa involviert. Auf den ersten Blick schaut die Sache also ganz klar nach Vertragsverletzung aus.

Wäre, ja wäre da nicht diese ominöse Klausel, wonach das Gewähren eines Vorteils nicht ganz so rigoros verboten ist vorausgesetzt, die Auftragsvergabe wird nicht beeinflusst. Haben die 87.600 Euro den vehementen Eurofighter-Befürworter Wolf beeinflusst? Keineswegs, sagt der Militär. Nona, denkt sich der gelernte Österreicher - und ist alles andere als überrascht.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Eva Weissensteiner
Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: eva.weissensteiner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001