LLI steigt in südosteuropäischen Mühlenmarkt ein

Leipnik-Lundenburger Invest Mühlengruppe nun auch in Rumänien, Bulgarien, Albanien und Griechenland

Wien/Bukarest/Sofia (OTS) - Die Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG (LLI) wird - vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden - die Anteilsmehrheit an der bulgarischen und an der rumänischen Tochtergesellschaft der griechischen Loulis Gruppe übernehmen. Ein dementsprechender Vorvertrag zwischen LLI und Loulis Mills SA wurde am Freitag unterzeichnet. Die LLI erwirbt damit jeweils 60 Prozent der Anteile der rumänischen Tochtergesellschaft Loulis S.A. und der bulgarischen Tochtergesellschaft Sofia Mel A.D. sowie fünf Prozent an der griechischen Konzernmutter Loulis Mills SA und ein Prozent an der albanischen Tochtergesellschaft Atlas Sh.A. Da die Gesellschaften börsenotiert sind, ist ein Pflichtangebot für die rumänische und die bulgarische Gesellschaft erforderlich. Das Closing wird für Anfang Mai 2007 erwartet.

Die griechische Loulis Gruppe verfügt in Rumänien über zwei Standorte - in Bukarest und in Targu Mures. Mit rund 900 Mitarbeitern werden dort jährlich ca. 210.000 Tonnen Getreide vermahlen. In Bulgarien hat die Gruppe einen Standort in Sofia mit rund 130 Mitarbeitern und einer Vermahlungsmenge von rund 130.000 Tonnen pro Jahr. Bei den drei Mühlen handelt es sich um topmoderne, exzellent ausgestattete Betriebe, teilweise kombiniert mit Bäckereien sowie Pasta- und Cornflakesproduktion. Die Loulis Gruppe unterhält weitere Standorte in Volos und Piraeus in Griechenland sowie in Tirana in Albanien mit einer Vermahlungsmenge von insgesamt 280.000 Tonnen pro Jahr.

Für die LLI- Vorstände Mag. Erwin Hameseder und Mag. Christian Teufl ist der Einstieg in den rumänischen und den bulgarischen Mühlenmarkt ein weiterer wichtiger Schritt in der Expansionsstrategie der LLI-Mühlengruppe. "Damit können wir unsere Position als Nummer eins am europäischen Mühlenmarkt weiter ausbauen", so Hameseder und Teufl.

Die LLI-Mühlengruppe umfasst die Erste Wiener Walzmühle Vonwiller (mit Schmid-Mühle, Fritsch-Mühlen, Farina-Mühlen und Fritsch& Rauch Mühlen) sowie deren Beteiligungen in Ungarn (Pannonmill) und in Tschechien (Unimills). Ebenso hält sie die Mehrheit an den deutschen VK-Mühlen mit Standorten in Deutschland und Polen. Die derzeitige Vermahlungsmenge in der Gruppe beträgt rund 2,7 Mio. Tonnen und wird sich durch die Akquisition auf rund 3,3 Mio. Tonnen erhöhen. Der Umsatz im Segment Mehl & Mühle der LLI betrug im Geschäftsjahr 2005/06 rund 587 Mio. Euro.

www.lli.at
www.loulisgroup.com

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Michaela Stefan-Jandl
Tel.: 01-21136-2419 bzw. michaela.stefan-jandl@rh.raiffeisen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002