FP-Kowarik: Parkplatzkonzept für den gesamten 15. Bezirk gefordert

Möglichkeiten für neue Garagenplätze prüfen

Wien (OTS) - Die Parkplatzsituation im 15. Bezirk ist in vielen Bereichen immer noch sehr angespannt. Mit der Einführung der Parkpickerlzone rund um die Stadhalle wurde ein Pilotversuch eingeleitet, der absolut schlecht vorbereitet war und den Pickerlwerbern ungerechtfertigter Weise erhebliche Kosten aufgebürdet hat, kritisiert der Wiener FPÖ-Gemeinderat, LAbg. Mag. Dietbert Kowarik.

Am 30. Juni diesen Jahres läuft der "Zonen-Versuch" aus und es wäre -aus Sicht der Freiheitlichen - daher eine günstige Gelegenheit, in enger Zusammenarbeit mit dem Bezirk, daraus Lehren zu ziehen und die Ergebnisse gemeinsam zu analysieren. Die FPÖ fordert daher ein Parkplatzkonzept bei dem eine Lösung für den gesamten 15. Bezirk gesucht werden sollte, da vor allem der untere Bezirksteil sehr an der Parkplatznot leidet. Im Zuge der Erstellung dieses Konzeptes sollten auch die Möglichkeiten neuer günstiger Garagenplätze geprüft werden, meint Kowarik.

Die beste Lösung, so Kowarik, ist allerdings die, in den Pickerlzonen ein kostenloses Parkpickerl für alle Anrainer und Gewerbetreibenden zu schaffen. Die Autofahrer werden ohnehin schon genug zur Kassa gebeten, so Kowarik abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007