LH Haider: Sensationeller Rückgang bei Firmenpleiten bestätigt erfolgreiche Wirtschaftspolitik in Kärnten

Kärnten verzeichnet mit 20 Prozent den österreichweit höchsten Rückgang - Massive Steigerungen in den roten Bundesländer Burgenland und Salzburg

Klagenfurt (OTS) - Als "eindrucksvolle Bestätigung unserer erfolgreichen Wirtschaftspolitik" bezeichnet Wirtschaftsreferent Landeshauptmann Jörg Haider die aktuelle Insolvenzstatistik des Kreditschutzverbandes von 1870 für das erste Quartal 2007. Demnach ist in Kärnten die Zahl der Firmeninsolvenzen im Vergleichszeitraum um 20 Prozent gesunken. Kärnten liegt damit österreichweit klar an der Spitze.

Einen dramatischen Anstieg bei den Firmeninsolvenzen verzeichnen die Bundesländer Burgenland und Salzburg, beide unter SPÖ-Führung. Im Burgenland stieg die Zahl der Firmenpleiten um 27,7 Prozent, in Salzburg um 23,8. Einen ähnlichen Wert erreicht nur noch Vorarlberg mit einem Anstieg von 17,3 Prozent.

"Diese Zahlen beweisen, dass wir in Kärnten die Trendwende geschafft haben, während in anderen Bundesländern die Firmenpleiten dramatisch steigen. Wir können auf einen historischen Rekordstand von 201.000 Beschäftigten im Jahresdurchschnitt 2006 verweisen und haben eine seit längerem sinkende Arbeitslosenrate. Wir haben das stärkste Wachstum an Technologie-Arbeitsplätzen und Pro-Kopf-F&E-Ausgaben in Höhe von 73 Euro, während der Österreich-Durchschnitt bei 41 Euro liegt. Wir sind erfolgreich unterwegs und werden die positive Wirtschaftsentwicklung und Modernisierung Kärntens weiter vorantreiben", so der Landeshauptmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Dr. Jörg Haider
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002