Bitzinger: Ausdehnung des Parkpickerls schadet der Wirtschaft!

Neue Umfrage: Mehr als 65 Prozent der Wiener sind gegen die geplante Maßnahme

Wien (OTS) - "Die Wiener Stadtregierung und die Bezirksvorsteher handeln ganz klar gegen den Willen der Bevölkerung und der Wirtschaft", kommentiert Josef Bitzinger, Tourismusobmann in der Wirtschaftskammer Wien, die Abendausdehnung der Parkraumbewirtschaftung. Die Maßnahme sei ausgesprochen wirtschaftsfeindlich, insbesondere für die Gastronomie sowie die Freizeit- und Kultureinrichtungen, die Kunden verlieren werden.

Mehr als 65 Prozent der Wiener finden die Verlängerung des Parkpickerls bis 22 Uhr "überhaupt nicht gut", oder "eher weniger gut", so eine aktuelle Umfrage der marketagent.com im Auftrag der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien. Die Ablehnung ist bei Autofahrern erfahrungsgemäß deutlich höher als bei Personen, die kein Auto haben: Eine klare Mehrheit von über 73 Prozent lehnt die Maßnahme ab.

Interessante Aufschlüsse gibt auch die Auswertung nach Bezirken:
BewohnerInnen von Bezirken mit Parkpickerl sind zwar mit 55,7 Prozent ebenfalls mehrheitlich gegen diese Maßnahme, doch ist die Ablehnung in Bezirken mit Parkpickerl noch deutlicher ausgeprägt. Die Mehrheit der Befragten spricht sich in dieser Umfrage für ein Ende des Pickerls um 18 Uhr aus. "Wir hoffen, dass die Verantwortlichen die geplante Maßnahme noch einmal überdenken", schloss Bitzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Pressestelle
Mag. Christian Dolezal
Telefon: 514 50 DW 1320

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0002