Internationale Nachhaltigkeitsberichte sind jetzt online vergleichbar

Wien (OTS) - Die "European Sustainability Reporting Association" (ESRA) möchte die Nachhaltigkeitsberichterstattung in Europa verbessern und vergleichbarer machen. Die ESRA hat deshalb jetzt eine neue Internetseite online gestellt. Unter www.sustainabilityreporting.eu werden in Zukunft die Nachhaltigkeitsberichte aller Mitgliedsländer veröffentlicht.

Robert Strauss, Leiter der Generaldirektion Beschäftigung der Europäischen Kommission, hält das Projekt vor allem deshalb für nützlich, weil es als Informationsquelle für jeden zugänglich sei, der Daten zu europäischen Trends in der Nachhaltigkeitsberichterstattung suche. Es diene auch als Ansporn, erklärt er, " die eigenen Leistungen zu verbessern und ermöglicht Ländern, aber auch einzelnen Berichterstattern, ihre Leistungen mit anderen Regionen zu vergleichen und neue Methoden in der eigenen Berichterstattung umzusetzen.", sagt Strauss.

Helle Bank Jorgenson, Vorsitzende der ESRA, meint dazu: "Das neue Projekt liegt voll im Trend, da immer mehr Organisationen aufgrund der steigenden Nachfrage von Stakeholdern veröffentlichen, wie sie ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und ihre sozialen und umweltorientierten Strategien und Kennzahlen darstellen."

Jedes Mitglied bei der ESRA erstellt jährlich einen Bericht über die national ausgezeichneten Nachhaltigkeitsberichte und die Trends bei der Berichterstattung. Teilnehmende Länder sind neben Österreich derzeit Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Portugal, Russland, Schweden und die Schweiz. Es ist geplant, weitere europäische Länder einzubeziehen.

Christine Jasch, Leiterin des Nachhaltigkeitsausschusses der Kammer der Wirtschaftstreuhänder weist vor allem auf die Unterschiede in der europäischen Entwicklung in Richtung auf extern zertifizierte und integrierte Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte hin. "Weiters hat Österreich im internationalen Vergleich außergewöhnlich viele Berichte von Klein- und Mittelbetrieben, sowie Universitäten, Schulen und öffentlichen Stellen, die zum Bereich der "nicht Produktionsbetriebe" zählen. Rund die Hälfte der Einsendungen kommen aus diesem Bereich.", sagt die Expertin.

Der "Austrian Sustainability Reporting Award" wird von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder heuer bereits zum 8. Mal verliehen. Die Prämierung für den ASRA 2006 wird am 22. November in den Räumlichkeiten der Industriellenvereinigung im Rahmen einer Veranstaltung des "Austrian Business Council for Sustainable Development" (ABCSD) stattfinden. Weitere Kooperationspartner sind das Lebensministerium und das Umweltbundesamt. Die Einreichfrist läuft noch bis Ende September 2007. Die Einreichunterlagen stehen auf www.kwt.or.at unter Rubrik Service / Ausschuss für Umweltfragen / ASRA.

Rückfragen & Kontakt:

Ursula Daume
PR & Marketing Leitung
Kammer der Wirtschaftstreuhänder
daume@kwt.or.at
Tel.: 01/811 73/223

Margarethe Harfmann
Nachhaltigkeit und Umwelt
Kammer der Wirtschaftstreuhänder
Tel.: 01/811 73/224

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KWT0001