Grüne fordern sofortigen Stopp des "Kleinen Glückspiels" in NÖ

Huber: "Herr Landesrat Schabl, wo blieb die Kontrolle?"

St. Pölten (Grüne) - In einer Strafanzeige des niederösterreichischen Landeskriminalamtes werden schwere Vorwürfe gegen die Unternehmen Admiral Sportwetten und Wettpunkt erhoben. Die Vorwürfe reichen von illegalem Glückspiel bis Betrug. Die Grünen sehen sich in ihrer Kritik am kleinen Glückspiel bestätigt und fordern den "sofortigen Stopp des kleinen Glückspiels in Niederösterreich". Landesgeschäftsführer Thomas Huber kritisiert den für das Glückspiel zuständigen Landesrat Emil Schabl (SPÖ): "Herr Landesrat wo blieb die Kontrolle. Selbstverständlich gilt auch hier die Unschuldsvermutung aber jetzt müssen unverzüglich die versäumten Kontrollen nachgeholt werden?" Die Grünen konnten bisher nachweisen, dass die Jugendschutzbestimmungen in NÖ Spielcasinos nicht eingehalten werden. "Jetzt wird die Familienpartei ÖVP erklären müssen, was sie uns hier ins Land geholt hat", so Huber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001