ÖSTERREICH: Platter als Verteidigungsminister 13 Mal mit Saab-105 geflogen

Die meisten Flüge im Jagdbomber nach Tirol und vor dem Wochenende - Kosten von 150.000 Euro

Wien (OTS) - An insgesamt 13 Tagen flog Innenminister Günther Platter (ÖVP) in seiner Zeit als Verteidigungsminister mit einem für Fluggäste extra umgebauten Saab-105-Düsenjäger, berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH (Donnerstag-Ausgabe). Das ergeben die Antworten von Platter und des Verteidigungsministerium auf eine Anfrage der Grünen.

Der Großteil der Flüge ging nach Tirol, wo Platter wohnt. Die Flüge erfolgten fast alle vor dem Wochenende. Das Ministerium lieferte dafür - vorerst - keine dienstlichen Bestätigungen. Platter selbst gibt an, jeweils Militärkommandos und Kasernen besucht zu haben.

Jede Flugstunde kostete ca. 5.800 Euro plus mehr als 1.000 Euro Treibstoff. Insgesamt dürften die Flüge Platters 150.000 Euro gekostet haben. Meist flog der Minister nur "one way", der Jet flog leer zurück. Ein Chauffeur mit Dienstlimousine folgte und fuhr den Minister nach dem Wochenende wieder nach Wien zurück.

Platter selbst behauptet, dass alle Flüge "dienstlich" waren - das Verteidigungsministerium weigerte sich offenbar bis zuletzt, dies für die Wochenendflüge zu bestätigen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002