Fünf Ärzte bei Elsner in Entscheidung eingebunden

Uneinigkeit im Ärzteteam über Reha-Aufenthalt

Wien (OTS) - Anfang der Woche wird die Entscheidung über den Reha-Aufentahlt von Ex-Bawag-Generaldirektor Helmut Elsner getroffen. Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer morgen (Montag) erscheinenden Ausgabe berichtet, sind an der Entscheidung fünf hochrangige Mediziner beteiligt.
Neben Elsners behandelndem Arzt Helmut Schopper, medizinischer Leiter der Justizanstalt Wien-Josefstadt, sind der Wiener Kardiologe Günter Steurer als unabhängiger Sachverständiger des Gerichts sowie der Oberarzt der Inneren Abteilung bei den Barmherzigen Brüdern, Herbert Zasmeta, im engen Entscheiderkreis. Weiters dabei:
AKH-Starchirurg Ernst Wolner, der Elsner operierte, und Kurt Huber, Leiter der Kardiologischen Abteilung im Wiener Wilhelminenspital. Gegenüber ÖSTERREICH spricht Josef Gramm, stv. Leiter der Justizanstalt Wien-Josefstadt, von "Uneinigkeit im Ärzteteam". So solle Wolner für eine vierwöchige Reha außerhalb von Justizmauern plädieren, andere würden dem kritisch gegenüberstehen. Die Kosten eines vierwöchigen Reha-Aufenthaltes würden ÖSTERREICH-Informationen zufolge 4.774 Euro betragen

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001