GROSZ zu Voves: Besser ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende

Graz (OTS) - "Neuwahlen sind nach dem bisherigen Affentheater und der Proporzschacherei zwischen Voves und Schützenhöfer wahrscheinlich der einzige Befreiungsschlag für die Steirerinnen und Steirer. Weder Voves noch Schützenhöfer wollen Verantwortung übernehmen, daher ist die Abstrafung dieser Politik durch den Wähler der einzige Ausweg. Immerhin ist ein Ende mit Schrecken besser, als ein Schrecken ohne Ende", reagiert der steirische BZÖ-Chef Generalsekretär Gerald Grosz auf die Neuwahldrohung von Landeshauptmann Voves.

Grosz lässt allerdings durchblicken, dass er den Ankündigungen von Voves ohnedies keinen Glauben schenkt: "Voves versucht mit seiner heutigen hysterischen Reaktion ausschließlich vom verkehrspolitischen Desaster seines Regierungsmitgliedes Wegscheider in Sachen Tempo 100 abzulenken. Der Landeshauptmann soll sich doch wegen eines Sonderlandtages gerade zu diesem wesentlichen Thema nicht ins Hemd machen", sagt der BZÖ-Landeschef zum Schluss. ms

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0010