Kapsch Components erhält CERN CMS-AWARD 2007: Hohe Auszeichnung für heimischen Hardwarehersteller von europäischer Organisation für Kernforschung.

Wien (OTS) - CERN ist die europäische Organisation für die Kernforschung - das größte Teilchen-Physik-Labor der Welt. In diesem Labor erforschen führende Physiker, woraus Materie besteht und durch welche Kräfte sie zusammengehalten wird. CERN baut zudem den weltgrößten Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider) und wird diesen führenden Wissenschaftlern zur Verfügung stellen. Für diese Hochleistungen bedarf es selbstverständlich auch Materialien, Dienstleister und Zulieferer die besonders hohen Ansprüchen gerecht werden. CERN prämiert jedes Jahr ausgewählte Zulieferfirmen für ihre besonderen Leistungen mit dem CMS-AWARD. Diese europaweit in Branchenkreisen höchst begehrte Auszeichnung konnte dieses Jahr der heimische Hardwarehersteller Kapsch Components für sich verbuchen.

"Wir freuen uns sehr über den CMS-AWARD 2007. Kapsch Components hat diese Auszeichnung für die hervorragende Produktionsqualität seiner Leiterplatten und seine ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen bei CERN erhalten. Diese Auszeichnung bestätigt erneut die enorme Präzision und den hohen Qualitätsanspruch, dem wir seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Produkten gerecht werden", erklärt Ingolf Planer, Geschäftsführer der Kapsch Components KG.

Kapsch Components ist bereits seit rund 2,5 Jahren ein Zulieferer von CERN. Das Unternehmen liefert wesentliche Bestandteile für den neuen Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider). An diesem ca. 27 km langen weltgrößten Teilchenbeschleuniger wird an fünf unterschiedlichen Experimenten (ATLAS, CMS, ALICE, LHCb, TOTEM) gearbeitet. Kapsch Components konnte für das CMS Experiment bereits mehr als 27.000 sogenannte Optohybride produzieren und liefern. Optohybride sind kleine Leiterplatten mit 1 bis 6 Laserdioden inklusive Fiberkabel. Diese wurden bei Kapsch Components bestückt und geprüft, die Laserdioden verklebt und gebondet. Außerdem wurden alle Optohybride von Kapsch Components funktionsgetestet. Dadurch gewährleistet Kapsch Components die extrem hohe Qualität, die für den CMS-Tracker und in weiterer Folge für die wissenschaftliche Arbeit in CERN notwendig ist. Das CMS-Experiment besteht aus 18 Modulen mit einem Durchmesser von bis zu 15m. Der CMS-Tracker wurde in einem Reinraum gebaut und hat ca.3,5 m Durchmesser. Er ist jenes Modul, das dem eigentlichen Experiment am nächsten ist.

Weitere Informationen zu CERN und zum CMS Experiment unter:
http://public.web.cern.ch/ und
http://cmsinfo.cern.ch/outreach/CMSdetectorInfo/CMSdetectorInfo.html

Die Kapsch Components KG ist als Tochterunternehmen der Kapsch TrafficCom AG seit Jahren im IT-Manufacturing Sektor erfolgreich tätig. Das Unternehmen ist ein kundenorientierter Hardwarehersteller und liefert hochwertige Elektronik für verschiedenste Produkte mit höchsten Anforderungen an Präzision und Qualität. Kapsch Components bietet dabei alle Prozessschritte: Von der Konstruktion, über die Produktion bis zur Logistik für elektronische Hardware. Das Produktportfolio reicht von Kommunikationssystemen für Sprache und Daten bis zu Verkehrsleitsystemen für die Straße. Als kundenorientierter Hardwarehersteller kann das Unternehmen dabei auf Referenzen bei Baugruppenkunden bis hin zu Systemanbietern verweisen. Die Qualität steht dabei immer im Vordergrund: Mit einem Qualitätsmanagementsystem nach ÖNORM EN ISO 9001:2000 und einer speziellen Qualitätsdatenerfassung kann die Qualitätsgarantie bis ins kleinste Detail garantiert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Brigitte Herdlicka
Public Relations & Sponsoring
Kapsch Gruppe
Tel.: +43 (0) 50 811 2705
1120 Wien, Wagenseilgasse 1

Mag. Ingolf Planer
Geschäftsführer
Kapsch Components KG
Tel.: +43 (0) 50 811 4205
E-Mail: ingolf.planer@kapsch.net

E-Mail: brigitte.herdlicka@kapsch.net
www.kapschtraffic.com
www.kapsch.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KPS0001