Schwerpunkt Ernährung - SP-Kato: "Wien setzt schon lange auf Bio-Essen!"

Bioessen in Krippen, Kindergärten, Horten und Krankenanstalten der Stadt Wien

Wien (SPW-K) - "Die Stadt Wien setzt in ihrem Bereich schon lange auf Bio-Produkte", sagte heute SP-Gemeinderätin Sonja Kato anlässlich des ORF-Themenschwerpunktes "Ernährung". "Bereits seit Beginn des Jahres 2003 wird Kindern in Krippen, Kindergärten und Horten der Stadt Wien gesünderes Essen mit einem 50prozentigen Anteil an biologisch erzeugten Rohstoffen angeboten. "In den Kindergärten mit insgesamt 20.500 Betreuungsplätzen ist das Bio-Essen bei den Kids ein voller Erfolg. Vor allem, weil wir das gewohnte Speiseangebot gar nicht groß geändert, sondern einfach die Zutaten von "normal" auf "bio" umgestellt haben", freut sich Sonja Kato. "Inzwischen haben wir in den Kindertagesheimen bereits einen Bio-Anteil von 50 Prozent. Und das ohne Kostensteigerung für die Eltern."

Seit Beginn des Schuljahres 2005/06 gebe es auch für die rund 18.800 Wiener SchülerInnen an den 90 ganztägig geführten Schulen in Wien Mittagessen mit einem 30prozentigen Bio-Anteil, betonte Kato. "Wien ist damit europaweit Spitzenreiter! Um eine besonders hohe Qualität der Mittagsverpflegung sicherzustellen, wurde ein strenger Kriterienkatalog ausgearbeitet, der von allen Unternehmen, die in den "Unternehmenspool" - aus dem die Eltern auswählen können -aufgenommen werden wollen, ausnahmslos erfüllt werden muss. Denn, wo bio draufsteht, muss auch wirklich bio drinnen sein!" Wichtig sei auch, dass niemand von der Bio-Initiative ausgeschlossen werde. "Maximal 3 Euro pro Bio-Schulmenü stellen sicher, dass bio für alle da ist!"

"Bio" in den Krankenanstalten

Gesundes Essen gebe es auch in den Krankenanstalten: "Der Krankenanstaltenverbund bezieht für seine Einrichtungen sämtliche Backwaren ausschließlich aus biologischer Produktion. Das heißt, das Frühstückssemmerl oder das Jausenbrot sind garantiert 100 Prozent bio", so Kato. "Auch sonst werden zahlreiche biologische Lebensmittel in den Krankenhausküchen eingesetzt. Der Bio-Anteil liegt bei ca. 30 Prozent. Denn wer gesund werden will, braucht auch gesunde Lebensmittel. Das ist oberstes Prinzip in den Küchen der Wiener Spitäler!"

Wien ist Bio-Großeinkäuferin

Insgesamt sei die Stadt Wien Bio-Großeinkäuferin: "Wien kauft pro Jahr Waren und Leistungen aller Art im Wert von rund fünf Milliarden Euro ein", so Kato. "Der Vorteil beim Einkauf so großer Warenmengen:
Auf die Qualität und Beschaffenheit der Produkte kann wesentlich mehr Einfluss genommen werden, als es die/der einzelne KonsumentIn vermag." Deshalb habe man das Projekt "ÖkoKauf Wien" als Teil des Klimaschutzprogramms der Stadt Wien gegründet, "um vorwiegend ökologische Kriterienkataloge für nahezu alle innerhalb der Stadtverwaltung benötigten Produkte, Materialien und Leistungen auszuarbeiten."

Der Ernährungs-Schwerpunkt im ORF sei sehr zu begrüßen, "weil er eine wichtige Informations-Plattform zum Thema gesunde Ernährung ist!" schloss Kato. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Tel. 4000-81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003