EZA-Unterausschuss im Parlament konstituiert - Bayr wieder zur Obfrau gewählt

Wien (SK) - Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Umwelt und Globale Entwicklung, wurde bei der konstituierenden Sitzung des außenpolitischen Unterausschusses für Entwicklungszusammenarbeit (EZA) am 7. März zur Obfrau des Ausschusses gewählt. "Ich freue mich, dass wir damit unsere so dringliche Arbeit in der EZA im Parlament weiterführen können", so Bayr. Die umfangreichen Themen der unmittelbaren Zukunft seien neben der Diskussion des Dreijahresprogramms vor allem die so dringende Kohärenz von EZA mit anderen Politikbereichen, die Evaluierung der Austrian Development Agency sowie der auch im Regierungsprogramm festgelegte Schwerpunkt "Wirtschaft und Entwicklung". ****

"Wir müssen in diesem Bereich ganz klare Kriterien setzen, welche Projekte für die Entwicklungszusammenarbeit wirklich relevant sind", so Bayr, "und dies nicht zu einem Deckmantel für reine Firmenförderung verkommen lassen, der womöglich nichts mit einem entwicklungspolitischen Auftrag zutun hat!" Weitere wichtige Schwerpunkte der EZA in dieser Regierungsperiode werden laut Bayr der parlamentarische Nord-Süd-Dialog, das Empowerment von Frauen und die Bekämpfung von HIV/Aids sein.

"Vor allem ist die Verbindung des entwicklungspolitischen Bereichs mit jenem der Umweltpolitik - und da wiederum ganz besonders mit dem Klimaschutz - ein zentraler Ansatz meiner Arbeit, den ich in meiner Bereichssprecherinnentätigkeit forciert umsetzen werde", so Bayr. Abschließend betont Bayr ihre Zuversichtlichkeit hinsichtlich einer guten Zusammenarbeit mit den anderen Parteien: "Wir werden gemeinsam unser Bestes geben für eine konstruktive Entwicklungspolitik." (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004