5. Informationstag der Wiener Versicherungsmakler, 7. März 2007

"Ar(M)ut-Wohlstand-Sicherheit"

Wien (OTS) - "Ar(M)ut - Wohlstand - Sicherheit", dieses
hochbrisante und aktuelle Thema wird anlässlich des 5. Informationstages der Wiener Versicherungsmakler am 7. März 2007 im Palais Ferstel diskutiert. Die Ambivalenz der Armut ist Ausgangspunkt der Modell-Vorschläge , die Fachgruppenobmann KR Rudolf Mittendorfer und der international renommierte Wissenschaftler Prof. DDr. Franz-Josef Radermacher, Initiator des "Global Marshall Plan", vorstellen.

"Laut World Wealth Report 2005, der seit 10 Jahren erstellt wird, wohnen zur Zeit in Österreich 67.700 Dollar-Millionäre" so der Wiener Fachgruppenobmann Rudolf Mittendorfer, der darauf hinweist, dass gleichzeitig etwa eine Million Österreicher armutsgefährdet ist und etwa 250 000 mit weniger als 848 Euro im Monat auskommen müssen. "Erschütternd ist weiters, dass im Wohlfahrtstaat Österreich 16.000 Menschen der Gesamtbevölkerung nicht krankenversichert sind. Wir Versicherungsmakler verstehen uns als Riskmanager für unsere Kunden. Private Vorsorge sehen wir immer als Ergänzung zu den Leistungen der öffentlichen Versorgung. Liberalismus und freie, soziale Marktwirtschaft können nur erfolgreich sein, wenn der Staat für die Aufrechterhaltung der "wehrhaften Demokratie" sorgt. Dazu gehört nicht nur die Schaffung und Aufrechterhaltung der Infrastruktur, sondern - und vor allem - die Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Armut.", ergänzt Mittendorfer.

Der Initiator des "Global Marshall Plan", Prof. DDr. Franz-Josef Radermacher, hält fest, dass sich die Welt zum Anfang des neuen Jahrhunderts in der Folge des Megatrends "explosive Beschleunigung" in einer extrem schwierigen Situation befindet. Ursache hierfür sind völlig inadäquate weltweite Rahmenbedingungen des Wirtschaftens. Radermacher setzt fort, dass spätestens seit der Weltkonferenz von Rio 1992 die Welt sich vor der Heraus¬forde¬rung sieht, eine nachhaltige Entwicklung bewusst zu gestalten. "Dies erfordert die Gestaltung eines nachhaltigkeitskonformen Wachs¬tums bei gleichzeitiger Herbeiführung eines (welt-) sozialen Ausgleichs und den Erhalt der ökologi¬schen Systeme" fügt der Professor und Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung in Ulm bei, "Diese Zielsetzung hat gerade auch aus der Sicht der Versicherungswirtschaft eine zentrale Bedeutung. Die Chancen zur Erreichung dieses Ziels sind aber alles andere als gut". Denn laut vorliegender Erkenntnis ist das nur eine von drei prinzipiellen Zukunftsperspektiven für die Menschheit. Die beiden anderen sind ein ökologischer Kollaps oder eine Ressourcendiktatur ("Brasilianisierung"), wahrscheinlich verbunden mit Terror und Bürgerkrieg, setzt Radermacher fort.

Mit dem Rückzug des Staates von vielen Leistungen kommt dabei der privaten Vorsorge eine ständig steigende Bedeutung zu. Die Versicherungswirtschaft ist dabei der klassische Anbieter von "Hilfe zur Selbsthilfe". Die "Versicherung auf Gegenseitigkeit" war und ist geradezu "die Lösung" für das Spannungsfeld von Gewinnstreben und Nachhaltigkeit. Daß Letzteres wohl entscheidend für das Gelingen unserer Gesellschaftsordnung ist, beweist sich tagtäglich nicht nur im ökonomischen, sondern auch im ökologischen Sinn, so Mittendorfer.

" Wohlstand und Sicherheit kann es nicht parallel zu Armut und Elend geben. Toleranz, Bildung und Demokratie gibt es nicht gratis, sondern nur im Zusammenspiel von freier Marktwirtschaft und staatlichen Rahmenbedingungen sowie sozialer Absicherung.", sind sich Prof. Radermacher und Fachgruppenobmann Mittendorfer einig.

Armutsgefährdende, existentiell-relevante Risken sind z.B.:

- Berufsunfähigkeit, Betriebsunterbrechung, Natur-Katastrophen sowie Haftungs-Inanspruchnahmen, Invalidität und Unfall

5. Informationstag der Wiener Versicherungsmakler,

Festveranstaltung ab 16h:

  • Begrüßung: FGO Rudolf Mittendorfer, Vizebürgermeisterin Grete Laska, WKW-Vize-Präsident KR Michael Hochenegg,
  • Impuls-Statement: BM für Soziales: Dr. Buchinger
  • Eingangsstatement: Prof. DDr. Franz Josef Radermacher
  • Podiumsdiskussion: "Ar(M)ut-Wohlstand-Sicherheit": Dekan der Theolog. Fakultät, Uni-Wien, Prof. DDr. Paul Zulehner; Präsident des Versicherungsverbandes, GD KR Herbert Fichta; Pfanner-Fruchtsäfte, Direktor Hermann Pfanner; FGO der Versicherungsmakler Wien, Rudolf Mittendorfer
  • Erzählung Michael Köhlmeier "König Hammurabi oder die Erfindung der Sicherheit"
  • Charity-Übergabe an "Projekt Integrationshaus", Wilhelm Resetarits

Auszug der Gästeliste der Veranstaltung:

BM für Soziales, Dr. Erich Buchinger, Vizebürgermeisterin Grete Laska, WKW-Vize-Präsident KR Michael Hochenegg, Dekan der Theolog. Fakultät Uni-Wien: Prof. DDr. Paul Zulehner; Präsident des Versicherungsverbandes: GD KR Herbert Fichta; Pfanner-Fruchtsäfte:
Direktor Hermann Pfanner; Schriftsteller Michael Köhlmeier und Willi Resetarits zur Übernahme der Charity-Beträge.

Versicherungen: Robert Lasshofer- Wist, Klaus Koban-Allianz, Cirina Luciano, Bruno Friedl -Generali, Bernd Hartweger -Clerical-Medical, Konstantin Klien - UNIQA, Herbert Kittinger -ARAG, Hans Raumauf -Donau, Helmut Geil -Nürnberger, Martin Surzelbaum -Europ. Reisevers u.v.m. wie WKW: Fritz Aichinger, Wolfgang Göltl, FVO Gunther Riedlsperger oder Anwalt Gabriel Lansky.

FOTOS: kostenfrei download: www.pressefotos.at

Weiter Bilder abrufbar unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=42&dir=200703&e=20070307_v&a=event

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Agentur RLA-konzepte, Renate Längauer:
office@rla-konzepte.at, 01-2763027

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001