Kärnten hat jetzt einen KulturPass für sozial Schwache

LH Haider: Kärnten startet Pilotprojekt - 48 Kulturinitiativen tragen diese solidarische Aktion

Klagenfurt (LPD) - Kunst und Kultur sollen auch für sozial
schwache Kärntnerinnen und Kärntner stark vergünstigt oder kostenlos zugänglich sein. Dieses Ziel wird mit dem neuen, im Scheckkartenformat erhältlichen KulturPass Kärnten angestrebt. Kulturreferent Landeshauptmann Jörg Haider hat als Initiator heute, Freitag, den neuen KulturPass mit seinen vielen Vergünstigungen präsentiert. Auch Kulturabteilungsleiterin Erika Napetschnig und Liselotte Suette, Leiterin der SozialMärkte, betonten die neuen Möglichkeiten, welche der KulturPass nun erstmals sozial bedürftigen, kulturinteressierten Menschen biete.

Für jene Menschen, die wenig Geld haben, aber kulturinteressiert sind, sei diese Kulturcard geschaffen worden, unterstrich der Landeshauptmann seine Intention, die Kultur für alle Bevölkerungsschichten zu öffnen. Hier handle es sich um eine solidarische Aktion von 48 Kulturinitiativen oder Institutionen, sagte Haider und bedauerte, dass lediglich die Stadt Villach sich nicht beteiligt habe. Kärnten gehe mit diesem sozialen Kulturprojekt anderen Bundesländern voran, doch werde es nicht lange dauern, bis es nachgeahmt werde, so Haider.

Suette sagte, dass solche Angebote von leistbarer Kultur immer notwendiger werden. Die Soma-Kunden bilden eine wichtige Zielgruppe und die Soma-Märkte freuen sich, Vermittler der neuen Kulturcard sein zu können. Für die Soma-Kunden sei es enorm wichtig, am gesellschaftlichen Leben wieder teilnehmen und aus ihrer Isolation herauskommen zu können.

Napetschnig wies ebenfalls auf die große und rasch zugesagte Bereitschaft der Kulturinitiativen zur Mitarbeit hin, sozial schwächeren Menschen entgegenzukommen.

Zahlreiche Museen, Galerien und Ausstellungen sind auf einem Folder aufgelistet. So sind beispielsweise das Landesmuseum Kärnten, der Wappensaal im Landhaus, der Archäologiepark am Magdalensberg oder Teurnia wie auch die Stadtgalerie Klagenfurt oder das Museum Moderner Kunst Kärnten für die KulturPass-Inhaber überhaupt kostenlos zu besuchen. Ermäßigten Eintritt gibt es unter anderem für die Wörtherseefestspiele, die Komödienspiele Porcia oder das Musikforum Viktring. Auch die Ausflugsziele Minimundus und die Gurktaler Karl May Festspiele sind im begünstigten Angebot.

Anspruchsberechtigt sind Bezieher von Mindestpensionen, Langzeitarbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Lehrlinge, die dies durch entsprechende Bescheide oder Bescheinigungen nachweisen müssen. Auch Kinder des jeweiligen Anspruchsberechtigten bekommen auf Antrag einen eigenen Pass. Die Gültigkeitsdauer der Card, die ab sofort beantragt werden kann, beträgt ein Jahr. Antragsformulare sind beim Portier der Kärntner Landesregierung, bei den Bürgerbüros des Landeshauptmanns in Klagenfurt und Villach, bei den Informationsstellen der Bezirkshauptmannschaften sowie in den Soma-Märkten erhältlich. Der Antrag ist zudem auf der Internetseite www.kulturchannel.at abrufbar. Die Antragsformulare mit den Kopien der Anspruchsberechtigung sind an das Bürgerbüro des Landeshauptmanns beim Amt der Kärntner Landesregierung, Arnulfplatz 1, 9021 Klagenfurt einzusenden oder dort abzugeben.

(S E R V I C E: Nähere Informationen über den KulturPass gibt es bei Petra Röttig in der Kulturabteilung, Burggasse 8/Paradeisergasse 7, 9021 Klagenfurt, unter Tel. 050536/30532 oder per e-mail:
petra.roettig@ktn.gv.at)
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001