LH Sausgruber: Lehre ist ein Qualitätsprodukt

Dreitägige Lehrlingsausstellung in Götzis eröffnet

Götzis (VLK) - "Zukunft Lehre" lautet das Motto der Lehrlingsausstellung, die heute, Donnerstag, von Landeshauptmann Herbert Sausgruber in Götzis (AmBach) feierlich eröffnet wird. Die von der Handwerkerzunft Götzis organisierte Lehrlingsschau bietet noch bis Samstagmittag die Möglichkeit, sich hautnah über Lehre und Lehrberufe zu informieren.

"Höchste Qualität in der Lehrlingsausbildung ist eine maßgebliche Grundlage für die Erfolge unserer Wirtschaft im nationalen und internationalen Wettbewerb", betont Sausgruber. Um diese Qualität zu gewährleisten, habe das Land Vorarlberg in den letzten zehn Jahren im Schnitt 15 Millionen Euro jährlich in den Berufschulsektor investiert. Daneben sei es gelungen, das Ausbildungsangebot an die sich laufend verändernden Bedürfnisse des Arbeitsmarktes anzupassen und inhaltlich breiter zu fächern.

Neue Wege beschreiten - Projekt Xchange

Im Rahmen des länderübergreifenden Lehrlingprojekts Xchange, das von der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ARGE ALP) entwickelt wurde, bietet das Land Vorarlberg Lehrlingen die Möglichkeit, durch Auslandsaufenthalte ihren beruflichen Erfahrungsschatz zu erweitern. Dabei absolvieren die Lehrlinge ein vierwöchiges Praktikum in einem einschlägigen Unternehmen des nahen Auslandes. Im Gegenzug kommt ein Lehrling dieses Unternehmens als "Ersatz" in die eigene Firma. "Berufliche Aufenthalte im Ausland bieten Lehrlingen die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen für ihre weitere berufliche Karriere zu sammeln", erläutert Sausgruber. Mehr als 200 Lehrlinge aus dem ARGE ALP-Raum, davon 44 aus Vorarlberg, haben bereits am Projekt Xchange teilgenommen.

Jedem Jugendlichen in Vorarlberg eine echte Chance

Neben den Ausbildungs- und Arbeitsmarktmaßnahmen bietet das Land gemeinsam mit Bund, Gemeinden und Sozialpartnern, jedem Vorarlberger Jugendlichen, der mehr als drei Monate Arbeit sucht, entweder eine Arbeitsstelle oder zumindest ein Angebot zur Qualifikation, zur Ausbildung und damit zur Erhöhung seiner Chancen an.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008