BZÖ-SCHALLE für flexiblere Ladenöffnungszeiten

Sonntagsöffnung ausschließlich in touristische Kernzonen - BZÖ will hundertprozentigen Gehaltszuschlag für Mitarbeiter plus einen freien Tag

Wien (OTS) - BZÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Veit Schalle kann sich vorstellen, die Ladenöffnungszeiten auf 72 bis maximal 75 Stunden pro Woche auszuweiten. "Es geht nicht darum, generell die Öffnungszeiten freizugeben, sondern gerade den kleinen Kaufleuten zu ermöglichen, ihre Öffnungszeiten flexibler zu gestalten", so Schalle zur Forderung des Handels nach längeren Öffnungszeiten.

Weiters verlangt Schalle eine Ausweitung der Sonntagöffnung auf die touristischen Kernzonen in Wien und Salzburg. "Wien und Salzburg stehen in einer direkten Konkurrenz zu vielen Weltstädten. Wenn sich Häupl und Burgstaller der Möglichkeit weiter verschließen, in touristischen Kernzonen wie etwa im Bereich innerhalb des Ringes die Geschäfte am Sonntag offenzuhalten, verspielen wir das Chancenpotential, das der Städte- und Kulturtourismus zukünftig aufweist."

Schalle verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass eine solche Sonntagsöffnung in touristischen Kernzonen viele Vorteile für die Mitarbeiter habe. "Wir wollen einen hundertprozentigen Gehaltszuschlag plus einen freien Tag. Sämtliche Unternehmer bzw. Geschäftsleute erklären immer wieder, dass sie unter diesen Bedingungen zusätzliches Personal einstellen würden". Viele Interessierte hätten sich bereits gemeldet.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001