Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Wer rettet uns vor dem Retter? (von Ralf Mosser)

Ausgabe 16. Februar 2007

Klagenfurt (OTS) - Der FC Kärnten ist in finanzielle Turbulenzen geraten, die Spieler müssen seit Dezember auf ihre Gehälter warten -kaum war diese Meldung in den Medien erschienen, meldete sich der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider zu Wort und versprach, den Fußballklub zu retten.
Als Retter hat Haider Erfahrung: Mit dem Tibet-Zentrum in Hüttenberg will er die Region Görtschitztal vor dem wirtschaftlichen Ruin retten. Der Grundstein wurde im Mai 2006 gelegt, seit damals ist nichts mehr geschehen. Als bei Philips im Vorjahr über hundert Arbeiterinnen ihren Job verloren, war Retter Haider zur Stelle und versprach ihnen Arbeit im Magna-Werk. Dieses steht bis heute nicht. Im Wahlkampf für die Nationalratswahlen ließ sich Haider auf Plakaten als Retter des Schigebietes Goldeck feiern. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass für die Finanzierung noch immer zwischen fünf und 15 Millionen Euro fehlen. Sogar im fernen Indonesien trat Haider als Retter auf und ließ für Waisenkinder ein Kärnten-Dorf bauen. In den mit 1,2 Millionen Euro an Steuer- und Spendengeldern errichteten Häusern wohnen leider bis heute keine Waisen.
Die Reihe von verzögerten und fehlgeschlagenen Rettungsversuchen Haiders ließe sich fortsetzen. Drängt sich die Frage auf: Wer rettet Kärnten vor diesem Retter?

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001