Telekom Austria Gruppe wurde die zweite Lizenz im Kosovo nicht zuerkannt

Wien (OTS) - Die Telekom Austria Gruppe (VSE: TKA, NYSE: TKA) verlautbarte heute, dass ihrer Mobilkommunikationstochter mobilkom austria gemäß der Aussage des Leiters der Regulierungsbehörde für Telekommunikation die zweite GSM Lizenz im Kosovo nicht zuerkannt wurde. Die Telekom Austria Gruppe, die kürzlich die dritte Lizenz in Serbien und in der Republik Mazedonien gewonnen hat, nahm im Januar 2007 an der Ausschreibung im Kosovo teil. Dieser Schritt steht in Einklang mit der Strategie, die Präsenz in Ost- und Südosteuropa weiter auszubauen.

"Wir können die Entscheidung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation nicht nachvollziehen. Das Angebot der Telekom Austria Gruppe war transparent und spiegelte unsere weit reichende Erfahrung in den ost- und südosteuropäischen Märkten wider. Wir werden weiterhin unseren Fokus auf die Wert schaffende Expansionsstrategie in dieser Region legen und darauf abzielen, einen Mehrwert für unsere Aktionäre zu schaffen" kommentiert Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic, CEO der Telekom Austria Gruppe die Entscheidung der kosovarischen Regulierungsbehörde für Telekommunikation.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Kleedorfer, Public Relations, Telekom Austria Gruppe
Tel: +43 (0) 590591 11006, E-Mail: alexander.kleedorfer@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001