Haimbuchner: Eurofighter: Schlüssel liegt in Reduzierung der Flugstunden

Politische Verantwortung für eingeschränkte Luftraumüberwachung liegt bei Grasser und Platter

Wien (OTS) - Der FPÖ-NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner, Mitglied im Eurofighter-Untersuchungsausschuss, nahm heute zu dem gestern in der Zeit im Bild erwähnten Dokument Stellung: "Der Schlüssel in der Problematik um die gestern aufgetauchten Zahlen von 5 Milliarden Euro Anschaffungs- und Betriebskosten liegt in der Reduzierung der Flugstunden. Frau Kollegin Fekter von der ÖVP hat richtigerweise erklärt, dass die Kosten mittlerweile reduziert wurden. Jedoch hat sie vergessen zu erwähnen, dass die im März geplanten Flugstunden von 3600 auf 1800 reduziert wurden, was zu einer massiven Einschränkung der Luftraumüberwachung führen wird."

Hier stelle sich die Frage nach der politischen Verantwortung, wenn man auf die Anschaffung des modernsten und besten Gerätes dränge, dann aber in Folge aus Kostengründen der Einsatz massiv eingeschränkt werde und die militärisch-operativen Erfordernisse, wie sie von den Militärs als unabdingbar und erforderlich definiert wurden, keine Berücksichtigung finden würden, so Haimbuchner weiter. "Die Argumentation, die Souveränität und Sicherheit Österreichs mit der Entscheidung für den Eurofighter sichern zu wollen, läuft bei einer derartigen Vorgehensweise ins Leere", stellte der FPÖ-Abgeordnete fest.

Es sei weiters durchaus richtig, dass das Finanzministerium den Vertrag mit der EF GmbH unter 2 Mrd. Euro drücken wollte, was Platter auch unterstützt habe. Ansonsten wären andere Kosten nicht aus dem Vertrag herausgestrichen worden, wofür nun das Militär mit seinem ohnehin begrenzten Budget aufkommen muss. "Dass das Heer nun ausgehungert wird und 18 Eurofighter eine massiv eingeschränkte Luftraumüberwachung durchführen müssen, liegt somit in der Verantwortung von Ex-Finanzminister Grasser und Ex-Verteidigungsminister Platter", so Haimbuchner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006