Kärntner Tourismus braucht konstruktive Zusammenarbeit statt endloser Panikmache

Kärnten Werbung fordert "Schluss mit dem Gejammere von Herrn Obernosterer"

Velden (OTS) - Die von NR Gabriel Obernosterer seit Jahren betriebenen medialen Jammereien und Schlammschlachten führen nachweislich zu einer großen Verunsicherung der Tourismusunternehmer und fügen der gesamten Kärntner Tourismuswirtschaft erheblichen Schaden zu. Kärnten Werbung Geschäftsführer Werner Bilgram: "Herr Obernosterer soll bitte die Statistiken richtig lesen. Kärnten ist bei weitem nicht das Schlusslicht im österreichischen Tourismus. Im Sommer ist Kärnten nach Tirol und Salzburg mit 8.816.214 Übernachtungen an 3. Stelle. Im Winter schreibt Kärnten eine Erfolgsgeschichte nach der anderen und weist stetig wachsende Rekordzahlen auf."

"Herr Obernosterer möge das Marketing denjenigen überlassen, die dazu berufen sind. Es bestehen zahlreiche äußert erfolgreiche Kooperationen zwischen der Kärnten Werbung und der Österreich Werbung. Natürlich begrüßen wir, dass sich die Wirtschaftskammer verstärkt in das Tourismusmarketing einbringen möchte. Zielführender wäre es allerdings, wenn das Budget der Wirtschaftskammer in die Kärnten Werbung eingebracht werden würde, anstatt mit parallelen Aktivitäten das Ergebnis zu schwächen", fordert Bilgram, der weiters darauf verweist, dass eine optimale Zusammenarbeit zwischen allen touristischen Kräften des Landes wesentlich zur Stärkung des Urlaubslandes Kärnten im internationalen Wettbewerb beiträgt.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Tschöscher
Tel. 04274/52100-37
Barbara.tschoescher@kaernten.at
www.kaernten.at, www.touris.kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009