Nowohradsky: Suchtvorbeugung in NÖ wird weiter forciert

Land NÖ unterstützt Tätigkeit der Fachstelle für Suchtvorbeugung

St. Pölten (NÖI) - Der Problematik "Drogen und Abhängigkeit" entschlossen entgegen zu treten wird immer wichtiger. Das Land Niederösterreich tut dies bereits seit mehreren Jahren, und jetzt soll die Suchtvorbeugung weiter forciert werden. Die "Fachstelle für Suchtvorbeugung" leistet in diesem Bereich wertvolle Arbeit. Das Land Niederösterreich stellt nun für die "Fachstelle für Suchtvorbeugung, Koordination und Beratung NÖ" für die Umsetzung des NÖ Suchtplanes im Jahr 2007 eine Subvention in der Höhe von 667.000 Euro zur Verfügung, berichtet der Sozialsprecher der VP Niederösterreich, LAbg. Herbert Nowohradsky.

Die "Fachstelle für Suchtvorbeugung, Koordination und Beratung" fungiert als Drehscheibe zum Thema Suchtvorbegung, Suchtkoordination und Beratung, auch die Suchtberatung des Landes Niederösterreich wurde an diese Fachstelle ausgelagert. Die Fachstelle besteht aus einem multiprofessionellen Team aus SozialarbeiterInnen, PädagogInnen und PsychotherapeutInnen und arbeitet eng mit einem Pool von Suchtpräventionsexperten für ganz Niederösterreich zusammen. Ein Arbeitsschwerpunkt besteht in der fachlichen und inhaltlichen Unterstützung von suchtvorbeugenden Projekten und Workshops für Kindergärten, Schulen, Betriebe, Bundesheer und Gemeinden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in den Weiterbildungsangeboten für MultiplikatorInnen, wie z. B. LehrerInnen und SozialarbeiterInnen. Weiters fungiert die Fachstelle als Informationsstelle für Experten in der Suchtvorbeugung, informiert Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001