ÖAMTC: Ein staureiches Wochenende in Sicht 2

Tipps für die Fahrt in den Skiurlaub

Wien (OTS) - Stressfrei in den Urlaub, heißt die Devise. Dazu ist aber eine gute Urlaubsplanung erforderlich. Der ÖAMTC rät allen Autofahrern, die am Wochenende in die Semesterferien aufbrechen, sich unbedingt vor Antritt der Fahrt über Straßenzustand, Staustrecken und zu erwartende Verkehrsströme zu erkundigen. Hilfe bei der Planung bietet der ÖAMTC unter www.oeamtc.at/verkehrsservice oder telefonisch unter 0810 120 120 (max. 0,073 Euro/min Telekomtarif).
"Ideal wäre es, die Fahrt in den Schiurlaub überhaupt erst am Sonntag anzutreten", empfehlen die ÖAMTC-Verkehrsexperten. "Da wird es auf den Straßen erfahrungsgemäß recht ruhig sein."

Neue Autobahnvignette nicht vergessen

Der ÖAMTC erinnert Autofahrer, dass in Österreich und auch den Nachbarländern Ungarn, Slowakei und in der Schweiz mit 1. Februar, in Tschechien bereits seit 1. Jänner, die neue Jahres-Mautvignette für Autobahnen und Schnellstraßen nötig ist.

Schneeketten gehören in den Kofferraum

Für Fahrten ins Gebirge sollten Sie Ihr Fahrzeug unbedingt mit Winterreifen ausgerüstet haben, Schneeketten gehören zur Sicherheit in den Kofferraum. Gerade in den Bergen kann ein Schlechtwettereinbruch die Straßen innerhalb von Minuten in "Tiefschneepisten" verwandeln, so der ÖAMTC.

Achtung bei Verwendung von Spikereifen

In Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien sind Spikereifen generell verboten. In Deutschland werden Spikes nur innerhalb des grenznahen Gebietes toleriert. Darunter fällt die Verbindung über das "Deutsche Eck" von Salzburg über Bad Reichenhall nach Lofer, die Autobahnverbindung Salzburg - Inntaldreieck - Kufstein hingegen ist laut ÖAMTC für Spikefahrer tabu.

In der Schweiz sind Spikes auf Autobahnen verboten. Ausnahmen:
Fahrten durch den San Bernardino Tunnel und den St. Gotthard Tunnel. Ohne Einschränkungen sind Spikes in Italien und somit auch in Südtirol erlaubt.

"Situative Winterreifenpflicht" in Deutschland

Der ÖAMTC erinnert in diesem Zusammenhang an die seit 2006 in Deutschland wirksame sogenannte "situative Winterreifenpflicht". Demnach droht Pkw-Lenkern, die bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs sind, ein Bußgeld.

Warnweste griffbereit halten

Beim Bepacken des Autos sollte man darauf achten, dass neben Autoapotheke und Pannendreieck die Warnweste griffbereit, am besten im Handschuhfach, aufbewahrt wird. Im Falle eines Unfalles oder einer Panne nutzt es wenig, wenn die Warnweste im Kofferraum unter Anoraks, Schischuhen und Koffern vergraben ist.

Billiger Tanken

Mit der Planung der Tankstopps auf der Urlaubsfahrt kann man Geld sparen: Unter www.oeamtc.at/sprit gibt es die günstigste Tankmöglichkeit entlang der Fahrtroute oder beim Urlaubsziel.

ÖAMTC-Service

Aktuelle Informationen: www.oeamtc.at/verkehrsservice
Ferientermine und Stauwarnungen: www.oeamtc.at/staukalender Spritpreise: www.oeamtc.at/sprit
Schneeberichte: www.oeamtc.at/schneeberichte

(Schluss)
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0016