Einkommen der ÖGB-Führungsspitze unter www.oegb.at abrufbar

Wien (ÖGB) - Finanzielle Transparenz ist dem ÖGB ein Anliegen. Im Reformantrag, der heute beim ÖGB-Bundeskongress zur Diskussion steht, ist zudem eine Einkommensobergrenze für SpitzenfunktionärInnen von 5.800 Euro netto verankert. Die Einkommen der Führungsspitze sind auch schon jetzt unter www.oegb.at einsehbar.++++

"Mein Einkommen aus zwei Bezügen liegt derzeit über der geplanten Einkommensgrenze. Selbstverständlich werde ich mich nach Beschluss der Einkommensregelung an die Bezügebegrenzung halten. Das die Einkommensgrenze übersteigende Gehalt wird in einen Fonds für ‚gemaßregelte’ GewerkschafterInnen fließen", sagt ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende Renate Csörgits. Damit gemeint sind Personen, die sich gewerkschaftlich engagiert haben und deshalb berufliche Nachteile erlitten haben.

Csörgits bezieht derzeit im ÖGB ein Gehalt von 6.038,50 Euro brutto pro Monat. Als Nationalratsabgeordnete erhält sie einen monatlichen Bruttobezug von 7.905 Euro. Schon seit 2001 veröffentlicht der ÖGB - im Gegensatz zu den übrigen Interessenvertretungen und den Parteien - die Einkommen der SpitzenfunktionärInnen.

ÖGB, 23. Jänner 2007 Nr. 48

ÖGB-Bundeskongress vom 22. bis 24 Jänner 2007
im Austria Center Vienna
ÖGB-Neu: "Die menschliche Kraft"

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
im Austria Center Vienna
Maga. Martina Fassler
Tel.: (++43-1) 260 69/20 24
Fax: (++43-1) 260 69/26 04
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0013