Hochsaison für Wahrsager: Statt des versprochenen Glücks kam Horror-Telefonrechnung

Wien (AKNÖ) - Rund um den Jahreswechsel glühten die Telefonleitungen zu Sterndeutern und Wahrsagern, die scheinbar auf alles eine Antwort wissen. Kommt der geliebte Mann zurück? Wird der Sohn eine Arbeit finden? Wird die Tochter die Schule schaffen? Werde ich im Lotto gewinnen? Was die Sterne nicht sofort verraten ist die Höhe der Telefonrechnung. Einer 32-jährigen Frau aus dem Bezirk Neunkirchen wurden so 3.000 Euro aus der Tasche gezogen. Jetzt wendet sie sich an die Öffentlichkeit: "Ich möchte alle warnen, sich auf so etwas einzulassen."

Das Wahrsagergewerbe startet mit einem Boom ins neue Jahr:
Astro-Sender berichten von 5.000 Prozent Wachstum in den vergangenen 5 Jahren, seit sie in immer mehr Kabelnetze eingespeist werden. AKNÖ-Konsumentenschützerin Eva Schreiber weiß, warum: "Es handelt sich um sogenannte Call-In-Sendungen über Mehrwertnummern, die sich pro Stunde mit 218 Euro auf der Telefonrechnung niederschlagen." Und eine Stunde "Beratung" ist schnell um, wenn man zu später Stunde mit Liebeskummer allein vor dem Telefon sitzt. Der am Bildschirm eingeblendete Minutenpreis täuscht über die tatsächlich entstehenden Kosten hinweg.

"Ja, er liebt dich" säuselte der Wahrsager ins Ohr

Sabine W. war eines dieser Opfer: "Der Wahrsager gab mir das Versprechen, dass mein Partner in kurzer Zeit wieder bei mir sein werde, denn er hat von uns so schön geträumt und sieht ein glückliches Leben." Sie rief so oft an, bis das Handy abgeschaltet wurde. Doch da war es zu spät, die Rechnung musste bezahlt werden. Da halfen auch alle geheimnisvollen Rituale nichts. Jetzt ist die 3-fache Mutter vom Liebeskummer und vom Wahrsager, den sie über das Internet ausgesucht hatte, geheilt. "Ich habe diesem Mann vertraut und mein ganzes Herz ausgeschüttet, ich war psychisch nach einem schweren Unfall verloren und wurde nur ausgenutzt." AKNÖ-Konsumentenschützerin Eva Schreiber: "Die Wahrsagerei ist ein Millionengeschäft, die Auskünfte am Telefon völlig unverbindlich. Und ob sie stimmen oder nicht, steht erst recht in den Sternen."

Rückfragen: Dr. Eva Schreiber, Tel. (01) 58883-1323

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1247
peter.sonnberger@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0003