ÖSTERREICH: Strache attackiert Stadler: Befremdlich

Stadler schlägt zurück: "Panikbeißerei"

Wien (OTS) - Der FPÖ-Streit um die Veröffentlichung pikanter Bilder mit Kampfsport-Übungen eskaliert weiter: Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagausgabe) attackiert FPÖ-Parteichef Heinz Christian Strache seinen internen Widersacher Ewald Stadler:
"Stadlers Vorgehen in der Bilderangelegenheit erscheint mir mehr als befremdlich. Er hat vor der Sitzung des Bundesparteivorstands viele Leute informiert, aber nicht mich." Stadler reagiert hingegen gegenüber ÖSTERREICH verständnislos, auf Straches Aussagen, wonach hinter der Bilder-Affäre ein lange geplanter Angriff stehe: "Den großen Mastermind dahinter gibt es nicht. Straches Behauptungen erinnern mich an Panikbeißerei."

Strache verteidigte auch seine Teilnahme an den Übungen vor 20 Jahren: "Es ist nichts Verbotenes gemacht worden", betont Strache, der heute wenig Lust auf "Paintball" verspürt: "Ich bin älter geworden und verspüre kein Verlangen mehr, mich in diesem Bereich spielerisch zu betätigen. Dieses Verlangen ist auch beim Bundesheer abgedeckt worden." Zum Vorhalt, dass Paintball nicht mit Tarnanzügen gespielt werde, meint der FPÖ-Chef: "Damals war die Szene am Anfang. Wenn ich das heute täte, würde ich das auch anders spielen. Wenn Sie so wollen, war ich schon damals ein Trendsetter."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002