Martinz: Tourismus muss weg vom BZÖ

Wieder ist Kärnten touristischer Negativ-Rekordhalter in Österreich. VP-Chef Martinz für Referatswechsel

Klagenfurt (OTS) - "Kärnten kommt aus den touristischen Negativ-Schlagzeilen nicht mehr heraus. Seit 10 Jahren experimentieren blaue bzw. orange Tourismusreferenten herum und mit dem Tourismus in Kärnten geht’s nur abwärts", sagt heute VP-LR Josef Martinz anlässlich der Präsentation der ÖHV-Destinationsstudie. Danach würden Kärntens Regionen bei Nächtigung und Umsatz am schlechtesten im Österreich weiten Vergleich abschneiden.

"Der Tourismus in Kärnten steckt in einer ernsthaften Krise. Wir brauchen einfache, klare Sturkturen, die im Sinne der Kärntner Unternehmer und der Marke Kärnten arbeiten", fordert Martinz. Er wiederhole damit sein Drängen nach einem Referats-wechsel. "Der Tourismus ist in Kärnten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Arbeitge-ber. Wir müssen die Talfahrt endlich stoppen", so Martinz weiter.

"Zwei Tourismusreferenten, eine Tourismusdirektorin, die Kärnten Werbung als Pos-ten-Versorgungs¬-Gesellschaft und die Nächtigungszahlen so nieder wie vor 40 Jah-ren: es wird jeder einsehen, dass es so nicht weitergehen kann", erklärt Martinz. Kärnten habe die besten Voraussetzungen und müsse am Markt bestehen können. "Aber dann brauchen wir dringend eine Neuorientierung und eine nachhaltige Tourismuspolitik ausgerichtet auf die nächsten Jahre", weist Martinz hin. Er trete auch für den dringend notwendigen Schulterschluss von Unternehmern, Regionen und der Österreich Werbung ein.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei, Kommunikationsabteilung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002