Universität Wien fixiert Mentoring für Wissenschafterinnen

Bisherige Pilotprojekte positiv evaluiert, neue Anmeldungen ab April

Wien (OTS) - Das erfolgreiche, bisher drittmittelfinanzierte Mentoring-Programm für Nachwuchswissenschafterinnen (muv) wird an der Universität Wien ab 2007 institutionalisiert. "Das Mentoring-Programm ist einer unserer Schwerpunkte im Bereich der Frauen- und Nachwuchsförderung", begründet Rektor Georg Winckler die Entscheidung. Auch international sorgte muv für Aufsehen, wie die zuständige Vizerektorin Martha Sebök erklärt. "Es ist eine unserer erfolgreichsten Frauenfördermaßnahmen und gilt mittlerweile als Best-Practice-Modell für andere Universitäten."

Zufrieden können auch die Teilnehmerinnen und Koordinatorinnen auf die Ergebnisse des Mentoring-Programms blicken. Von 2004 bis 2006 wurde es bereits zum zweiten Mal erfolgreich durchgeführt und positiv evaluiert: 40 Mentees - Dissertantinnen, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen - verschiedener Fächer und Fakultäten wurden drei Semester lang von zehn Mentorinnen und Mentoren - Professorinnen und Professoren der Universität Wien - auf ihren Karrierewegen begleitet und gefördert.

Die durchgeführte Evaluierung brachte - wie schon beim Pilotprojekt 2001-2003 - außerordentlich gute Ergebnisse: Gut 95 Prozent der mittels Fragebogen und Interviews befragten Mentees zogen eine äußerst positive Bilanz. Es wurde eine Reihe konkreter Effekte genannt, die zu einer Forcierung der wissenschaftlichen Laufbahn geführt haben. "Ich habe mich im Rahmen des Mentoring für die Habilitation entschieden, ohne Mentoring hätte ich diese Entscheidung wohl nicht so schnell getroffen", bringt eine Mentee ihre Erfahrungen auf den Punkt.

Der zweite Durchlauf des Projekts ging im Dezember 2006 zu Ende. Im Jahr 2007 startet bereits eine neue Mentoring-Schiene.

Über diesen lokalen Erfolg hinaus geht muv ab 2007 auch internationale Wege und baut mit fünf europäischen Partnerinstitutionen ein im 6. Rahmenprogramm der EU gefördertes transnationales Mentoring-Netzwerk EUMENT-NET auf.

Nähere Infos zum Programm: ttp://www.univie.ac.at/woman/home/mentoring.html

Kurzfassung der Evaluationsergebnisse unter: http://www.univie.ac.at/women/fileadmin/user_upload/muv_Zusammenf_Eval2006.pdf

Literaturhinweis:

Nöbauer, Herta/Genetti, Evi/Schlögl, Waltraud (Hg.) (2005): Mentoring für Wissenschafterinnen. Im Spannungsfeld universitärer Kultur- und Strukturveränderung. Wien: Verlag Österreich. ISBN 3-85224-125-1. 22 Euro.

Erhältlich im Fachhandel

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Evi Genetti
Referat Frauenförderung und Gleichstellung
Universität Wien
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
T +43-14277-184 33
evi.genetti@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNI0001