Lehrgang "Augenoptiker" zweiter Bildungsweg

Ein Projekt zur Integration arbeitssuchender Jungendlicher gemeinsam von Landesinnung Wien der Augenoptiker, AMS-Jugendliche und waff

Wien (OTS) - Die Landesinnung Wien der Augenoptiker,
AMS-Jugendliche und waff, hat ein Projekt zur Integration arbeitssuchender Jungendlicher installiert. Der zweijährige Lehrgang "Augenoptiker" auf dem zweiten Bildungsweg wird finanziert durch das Arbeitsmarktservice Jugendliche und dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds-waff.

Ziel des Projekts ist es, Absolventen und Abbrechern allgemein bildender höherer Schulen auf dem zweiten Bildungsweg die Möglichkeit zu gegeben die Gesellenprüfung für Augenoptiker abzulegen, um als Augenoptikergeselle nach 2 Jahren Ausbildung vollwertig in den Arbeitsmarkt integriert zu werden.

Ein weiteres Ziel der Ausbildung zum Augenoptiker auf dem zweiten Bildungsweg ist eine nach oben offene Ausbildung und bedeutet, dass nach abgelegter Gesellenprüfung und entsprechender Praxis die Meisterprüfung und die Befähigungsprüfung zum Kontaktlinsenoptiker abgelegt werden kann, und anschließend die Möglichkeit zum Master Studium in " Klinischer Optometrie" an der Donau Universität in Krems besteht.

Der Lehrgang beginnt am 30. Jänner 2007 und endet im Jänner 2009 und ist in drei fundamentale Teile gegliedert.

  • Kursmäßige Ausbildung in Theorie und Praxis
  • Projektarbeiten
  • Praktika bei ausgewählten Wiener Optikerbetrieben

Die Lehrveranstaltungen finden in der Akademie für Augenoptik und Optometrie, in 1090 Wien, Berggasse 16, statt.

Rückfragen & Kontakt:

Anmeldung / Information:
Landesinnung Wien der Augenoptiker
Fr. Pröll
Tel.: (01) 51450-2208, liaugenoptiker@wkw.at
www.optiker.at/pilotprojekt

AMS-Jugendliche: Tel:(01) 87871- 30006, Hr. Ing. Egger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LWA0001