Grüne Wien Verhältnisse an der Dialyse im AKH seit Jahren bekannt

Pilz: "Brauner sieht tatenlos zu"

Wien (OTS) - "Schwerkranke Menschen müssen seit mehr als einem Jahrzehnt in einem abbruchreifen Gebäude behandelt werden, weil die rote Stadtregierung in Wien nicht imstande ist, desolate Verhältnisse abzustellen." kritisiert die grüne Gesundheitssprecherin Sigrid Pilz die lähmenden Verhältnisse in der Wiener Gesundheitsverwaltung.

Die letzten drei roten Gesundheitsstadträte, (Rieder, Pittermann, Brauner) haben seit 1998 über 3,5 Millionen Euro in ergebnislose Planungsarbeiten für einen Dialyseneubau investiert, denen keinerlei Baumaßnahmen gefolgt sind. "Wer sich so selbstzufrieden gegen italienische Verhältnisse abgrenzt, wie Frau Stadträtin Brauner und das AKH als Beweis für den hohen Standard in Wien ins Treffen führt, war offensichtlich noch nie auf der Knochenmarkstransplantation und Dialysestation im AKH!" rät Pilz zu mehr kritischer Sicht der faktischen Zustände. " Jahrelang hat man die Probleme weggeschwiegen und den Handlungsbedarf geleugnet - die Nachteile hatten die Patienten zu tragen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004