AK-Geldspartipps, damit mehr im Börsel bleibt! (1)

Wien (OTS) - Miete, Strom, Telefon, Kredit, Versicherungen, .....
- monatliche Zahlungen und zusätzliche Ausgaben können es am Monatsende am Konto schon mal knapp werden lassen. Wer Einnahmen und Ausgaben im privaten Haushaltsbudget plant, spart Bares. "Zehn Tipps zeigen, wie Konsumenten durch Vergleichen und kluges Verhandeln mehr Geld im Börsel bleibt", sagen die AK Konsumentenschützer.

Der AK Haushaltsbudgetrechner im Web zeigt, wie man bei Ausgaben sparen kann.

Minuszinsen am Girokonto verhandeln: Ein ständiges Minus ist teuer. Wer sein Konto überzieht, zahlt Zinsen von 6,5 bis 13,25 Prozent. "Ein niedriger ausverhandelter Sollzinssatz kann sich daher bei längerer Kontoüberziehung lohnen", sagen die Konsumentenschützer, "außerdem sollten Konsumenten unbedingt eine Rahmenhöhe vereinbaren."

Zinsen für Guthaben am Girokonto kontrollieren: Die Zins-Bandbreite geht von 0,125 bis 1,75 Prozent. Manche Banken machen die Zinshöhe von der Einlagenhöhe abhängig.

Sparbuchzinsen vergleichen: Das lohnt sich besonders bei täglich fälligen Sparbüchern: 0,125 bis 3,5 Prozent. Bei Kapitalsparbüchern (mit Fixzins) gibt es Zinsen von 3,2 bis vier Prozent für eine einjährige Laufzeit.

Direktbanken - mehr Zinsen, mehr Spesen: Es gibt höhere Sparzinsen, aber es können auch Spesen anfallen, z.B. Kontoführungsgebühr, Transaktions- und Schließungsspesen.

Attraktives Bausparen: Nicht nur die Bausparzinsen, auch die staatliche Prämie für 2007 ist von drei auf 3,5 Prozent gestiegen (maximal 35 Euro). Achten Sie neben dem fixen Einstiegszinssatz, der ein Jahr läuft, auf die Höhe der variablen Zinsen nach der Fixzinsperiode. Die variablen Zinsen sind meist an den Geldmarktsatz 12-Monats-Euribor geknüpft und bewegen sich in vertraglich vereinbarten Zinsober- und -untergrenzen.

Feilschen bei Zinsen und Spesen für Privatkredit: Die Nominalzinsen betragen 4,9 bis 7,5 Prozent, die Bearbeitungsgebühr 0 bis 2,5 Prozent. So können bei einem 20.000 Euro-Kredit bei fünf Jahren Laufzeit bis zu 2.100 Euro an Gesamtkosten gespart werden. "Überlegen Sie bei steigendem Zinsniveau Fixzinsen auf ein Jahr", empfiehlt die AK.

Bei Kfz-Leasingverträgen sparen: Ein AK Test vom Herbst 2006 zeigte, dass bei einem Mittelklassewagen von über 27.000 Euro (Anschaf¬fungs¬preis) Gesamtkosten von Zinsen und Spesen (gerechnet auf fünf Jahre) von bis zu 1.400 Euro gespart werden können. AK Tipp:
Zinssatz und Bearbeitungsgebühr sind - wie beim Kredit -verhandelbar.

Mehrere Angebote bei Wohnkrediten einholen: Ein AK Test bei einem Wohnkredit von 73.000 Euro ergab bei 20 Jahren Laufzeit einen Differenzbetrag in der Gesamtbelastung von rund 13.000 Euro zwischem günstigstem und teuersten Angebot.

Versicherungsprämien sparen: Laufzeiten, Summen und Kündigungsfristen in Polizzen checken. Eventuell laufen Verträge aus, bei Neuabschlüssen Prämien vergleichen.

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001