Rieder/Wehsely: Neue Piktogramme für Wiener Linien

"Auch ältere Frauen und Männer mit Kind fahren Bus"

Wien (OTS) - Die ersten "gegenderten" Piktogramme sind in den
Wiener Linien unterwegs: Vizebürgermeister Sepp Rieder und Frauenstadträtin Sonja Wehsely haben am Dienstag den ersten Bus der Wiener Linien mit den neuen Piktogrammen versehen. "Auch Männer mit Kleinkind oder ältere Frauen fahren mit den Öffis. Diese Alltagsrealität wird auf den neuen Klebern abgebildet", so Rieder und Wehsely.

Die neuen Piktogramme sind Teil einer Mitte Dezember präsentierten Kampagne der Stadt Wien. Die Aktion steht unter dem Motto "Wien sieht's anders" und soll das Bewusstsein für Gender Mainstreaming erhöhen. Die altbekannten kreisrunden Piktogramme, mit denen Fahrgäste aufgefordert werden, alten und behinderten Menschen, Personen mit Kleinkind sowie Schwangeren einen Sitzplatz zu überlassen, werden fortan durch eine neue Version der Kleber ergänzt - und zwar so lange, bis in 50 Prozent der Busse, U- und Straßenbahnen die neuen Kleber angebracht sind. Während die alten Piktogramme einen alten Mann, einen sehbehinderten Mann, eine schwangere Frau und eine Frau mit Kind zeigen, sind auf den neuen Klebern eine alte Frau, eine sehbehinderte Frau, eine schwangere Frau sowie ein Mann mit Kind zu sehen. ****
(Schluss) lac

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Marianne Lackner
Tel.: 4000/81840
Handy: 0664/82 68 767
marianne.lackner@magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008