Tagesbefehl des Herrn Bundesministers anlässlich seines Amtsantritts

Wien (OTS) - Tagesbefehl des Herrn Bundesministers anlässlich seines Amtsantritts
Werte Soldatinnen und Soldaten und Angehörige der Heeresverwaltung

Ich habe vor wenigen Tagen mein Amt als Bundesminister für Landesverteidigung der Republik Österreich angetreten. Ich gehe an meine Aufgabe mit großer Freude und Elan heran. Ein Minister ist ein Diener des Staates; und genau das will ich sein: Ein Diener der Republik und der Menschen.

Gleich zu Beginn will ich eines definitiv festhalten: Meine volle Loyalität und mein ganzer Respekt gilt den Soldatinnen und Soldaten. Sie können sich 100-prozentig auf mich verlassen, so wie ich mich -da bin ich mir sicher - auf Sie verlassen kann und werde. Sie alle sind Garant für die umfassende Landesverteidigung, zu der ich mich ohne Einschränkung bekenne.

Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989 und den erfreulichen Entwicklungen der europäischen Wiedervereinigung wurde ein solides Fundament für eine stabile und vor allem friedliche Weiterentwicklung unseres Kontinents und damit auch Österreichs gelegt. Unsere Generation hat somit das große Glück, in der längsten Friedensperiode seit Jahrhunderten zu leben.

Im Zuge der Verhandlungen zur Regierungsbildung konnte ich nun maßgeblich das nunmehr vorliegende Regierungsprogramm - gemeinsam mit meinem Kollegen Günther Platter - gestalten. Sie können sich sicher sein, dass ich als Bundesminister alle mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen werde, um dieses Programm in den nächsten vier Jahren zu realisieren. Ein Programm, in dem die immerwährenden Neutralität einen zentralen Stellenwert einnimmt, was mir persönlich ein wichtiges Anliegen war.

Österreich ist als Ort der Begegnung und des Dialogs international geschätzt und hat dies auch während der EU-Präsidentschaft 2006 bewiesen. Zahlreiche internationale Organisationen wie die UNO, die OSZE und die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) haben ihren Sitz in Österreich. Die Bundesregierung will Österreich und insbesondere Wien als Amtssitz wichtiger Organisationen stärken.

Die Erfüllung der Solidaritätsleistungen im Rahmen der EU sind Bestandteil der österreichischen Friedenspolitik. Österreich wird sich daher aktiv an der Weiterentwicklung der Europäischen Sicherheits- und Verteidgungspolitik (ESVP) beteiligen. Ein Schwerpunkt dabei ist die Erreichung des bestehenden EU-Planungsziels ("Headline Goal 2010") unter besonderer Berücksichtigung der Sicherstellung der raschen Reaktionsfähigkeit der EU.

Ich habe die professionelle Einstellung der österreichischen Soldatinnen und Soldaten als Burgenländer natürlich im laufenden Assistenzeinsatz an der Staatsgrenze selbst kennen gelernt und weiß, was unser Bundesheer für die Bevölkerung bei Katastrophenfällen im Inland oder Ausland zu leisten im Stande ist. Von den Leistungen unserer Soldatinnen und Soldaten im Ausland hört man seit Jahrzehnten nur das Beste. Aus diesem Grund ist es mir wichtig, den tausenden Soldatinnen und Soldaten, die hervorragende Arbeit unter teils lebensbedrohenden Umständen, sowohl im In- als auch im Ausland geleistet haben und leisten und die internationale Vorbilder in der Friedensstiftung und Friedenserhaltung sind, meinen Dank auszusprechen.

Sie sind für unser Land die "Diplomaten im kleinen" die seit 1960 Frieden und Sicherheit in die Welt exportieren und die im Jahr 1988 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurden. Ich freue mich daher schon sehr, die Leistungen unserer Soldatinnen und Soldaten in den verschiedenen Einsatzräumen persönlich zu sehen.

Der bevorstehende Paradigmenwechsel verlangt ein hohes Maß an Engagement und Flexibilität, sowohl von den Angehörigen des Österreichischen Bundesheeres, den Zivilbediensteten des Bundesministeriums als auch von mir als Ressortchef. Ich bin überzeugt davon, dass ich mich dabei auf Sie verlassen kann, wie Sie sich umgekehrt auf mich verlassen können.

Abschließend möchte ich mich bei meinem Vorgänger Günther Platter dafür bedanken, dass er mir einen hervorragend organisierten Apparat hinterlässt. Im Laufe der Regierungsverhandlungen habe ich ihn darüber hinaus als hochkompetenten und verlässlichen Politiker kennen gelernt. Ich weiß, dass ich mit ihm auch in seiner neuen Aufgabe als Innenminister einen Partner für die Sicherheit des Landes und der Österreicherinnen und Österreicher habe.

In diesem Sinne will ich mit Ihnen allen gemeinsam an der Sicherheit und am Frieden in unserer Heimat arbeiten.

Es lebe das Österreichische Bundesheer!
Es lebe die Republik Österreich!

Norbert Darabos
Bundesminister für Landesverteidigung

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Answer Lang
Pressesprecher des Verteidigungsministers

Bundesministerium für Landesverteidigung
Tel: (01) 5200-20210
kbm.buero@bmlv.gv.at
www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001