OÖVP will Geradlinigkeit Erich Haiders anpatzen

Frais: "Noch nie dagewesene Schmähaktion durch Dr. Josef Pühringer"

Linz (OTS) - "Wenn einer wie Erich Haider die Stimme erhebt, um
für die Interessen der OberösterreicherInnen einzutreten, dann widmet ihm Landeshauptmann Pühringer ein beleidigendes Schmäh-Verkehrszeichen. Das zeigt, für welchen untergriffigen politischen Stil Pühringer und die VP-Oberösterreich stehen. Anstatt gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreter Haider für die Interessen der OberösterreicherInnen auch gegenüber dem Bund einzutreten, schnallen sich die Spitzen der Landes-ÖVP selbst den Maulkorb um und verstecken sich hinter dem Regierungsprogramm. Damit stehen Pühringer, Strugl und Stelzer gegen die Abschaffung der Studiengebühren, für die Beibehaltung des Pensionsunrechts und für den Ankauf der Eurofighter. Erich Haider und sein Team in Oberösterreich hingegen stehen weiterhin für geradlinige Politik, wie sie mit ihrer Abstimmung im Bundesparteivorstand klar gemacht haben", erklärt SP-Klubobmann Frais.

"Es geht der Landes-VP ganz offensichtlich nicht um die Interessen der OberösterreicherInnen, sondern primär um ihre Parteiinteressen, wie Pühringers uneinsichtige Linie bei Studiengebühren, Pensionsunrecht und Eurofighter beweist - wofür ja die ÖVP auch abgewählt wurde. Weil aber Erich Haider weiter die Interessen der Menschen in unserem Land vertritt, sieht Pühringer seine Macht gefährdet und versucht die Glaubwürdigkeit und Geradlinigkeit von Erich Haider öffentlich mit beleidigenden Verkehrszeichen zu beschädigen. Auf so ein Niveau hat sich in Oberösterreich vor Pühringer noch nie ein Landeshauptmann begeben", betont Klubchef Dr. Karl Frais.

Erich Haider und seine SP-Oberösterreich sind auch weiterhin zu einer eigenständigen Positionierung im Interesse der Menschen entschlossen, stellt Frais klar. "Auch das unterscheidet uns klar von der ÖVP. Während sich Pühringer mit seinen Getreuen hinter dem Regierungsprogramm versteckt, formuliert Erich Haider die Bedenken der Menschen dazu. Einen ÖVP-Maulkorb werden sich Erich Haider und sein Team auch nicht durch die beleidigende Verkehrszeichen-Aktion aufzwingen lassen. Vielmehr lädt die SP-Oberösterreich die VP-Oberösterreich ein, gemeinsam die Interessen der Bevölkerung gegenüber der neuen Bundesregierung zu vertreten", so Frais.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner

Tel.: (o732) 7720-11313

 

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001