Mit und von den anderen in Europa lernen

10 Jahre Europäischer Freiwilligendienst

Salzburg (OTS) - Der EFD (Europäischer Freiwilligendienst) des EU-Programms Jugend in Aktion erleichtert und fördert einen europaweiten Austausch von Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren. Wichtige Elemente sind dabei interkulturelles Lernen, das Erlernen von aktiver Bürger/innenschaft und Partizipation, die Wahrnehmung Europas als Chance und Herausforderung. Die Freiwilligen stellen ihre Unterstützung bei gemeinnützigen Projekten zur Verfügung - dafür erhält der/die Freiwillige Unterkunft und Verpflegung, Sprachkurs und Reisekosten zum Projekt, zusätzlich gibt es auch ein monatliches Taschengeld. Akzente International ist die Regionalstelle des Programms Jugend in Aktion für das Bundesland Salzburg und seit 1996 koordinierende Organisation für Freiwillige aus Salzburg (Sending) und Europa (Hosting), so Jugendreferentin Landesrätin Doraja Eberle heute, Dienstag, 9. Jänner, in einem Informationsgespräch.

205 Mädchen und Burschen aus dem Bundesland Salzburg konnten seit 1996 nach Europa "versendet" werden. "Sie waren Freiwillige in Italien, Irland, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Finnland, Deutschland, Belgien, Dänemark, Spanien, Griechenland, Portugal, Griechenland, Luxemburg, Norwegen, Estland, Lettland, Niederlande, Polen, Moldawien, Island und Israel. Allein durch dieses Programm wurden EU-Förderungen in der Höhe von rund 260.000 Euro bewegt", berichtete Mag. Wolfgang Schick, Leiter des Landesjugendreferates, Geschäftsführer von Akzente Salzburg und seit dem Beitritt Österreichs zur EU gewählter Vertreter aller Bundesländer in der Ratsgruppe Jugend der EU.

182 Jugendliche aus Europa konnten in Salzburg als Freiwillige aufgenommen werden: Sie waren/sind Freiwillige in folgenden Salzburger Einrichtungen: Jugend- und Kulturzentrum
Corner, Literaturhaus Salzburg, Verein Spektrum, Kinderfreunde Salzburg - Stadtteilprojekt Keck, Insel Haus der Jugend, Lebenshilfe Wohnhaus, Kindergarten Elsbethen, Radiofabrik, ARGEkultur Gelände Salzburg, Caritas Flüchtlingsheim, Jugendzentrum Oberndorf, Jugend-zentrum Mittersill, Jugendzentrum Zell am See, Jugendzentrum Iglu, Jugendzentrum Bürmoos, Südwind, Paracelsusschule, Hilfswerk Großgmain, Verein "Die Laube" Akzente Salzburg, ABZ, Lebenshilfe Kindergarten, MARK, Lebenshilfe Eichstraße.

"Die Jugendlichen kamen aus Finnland, Frankreich, Irland, Portugal, Großbritannien, Deutschland, Dänemark, Spanien, Italien Griechenland, Norwegen, Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, der Slowakei, Island, Moldawien, Bosnien und Herzegovina, Polen, Rumänien, Tschechien, Belgien, Bulgarien; und hier wurden Förderungen in der Höhe von rund 910.000 Euro bewegt", so Mag. Barbara Sieberth, Leiterin von Akzente International.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001