Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zum 30. Jahrestag der "Charta 77"

Wien (OTS) - Am 7. Jänner vor genau 30 Jahren wurde die "Charta
77" veröffentlicht.
Bundespräsident Dr. Heinz Fischer würdigte aus diesem Anlass die Rolle der damaligen Unterzeichner, die durch ihren beispielhaften Einsatz zu Vorkämpfern für Demokratie, Menschrechte und Medienfreiheit in der damaligen Tschechoslowakei wurden. Das couragierte Aufzeigen von Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen durch die so genannten Chartisten -darunter Persönlichkeiten wie Vaclav Havel, Pavel Kohout, Zdenek Mlynar, Jan Patocka und Jiri Grusa - war ein wichtiger Schritt zur Überwindung der kommunistischen Diktatur, der schließlich in der "samtenen" Revolution des Jahres 1989 mündete.
Der Bundespräsident verwies auch darauf, dass Österreich damals unbürokratisch und rasch politischen Flüchtlingen aus der Tschechoslowakei Asyl gewährte. "Die Geschichte der Charta 77 lehrt jedenfalls, dass Demokratie und Rechtsstaatlichkeit letztlich stärker sind als Diktatur und Unterdrückung" - so Bundespräsident Dr. Heinz Fischer.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Presse und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.hofburg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0002