Neujahrskonzert: Live-Ballett aus dem Schloss Schönbrunn

Eduard Strauß: "Der ideale Rahmen"

Wien (OTS) - Die Instrumente sind gestimmt, die Proben laufen auf Hochtouren - doch nicht nur der Goldene Saal des Wiener Musikvereins steht im Zeichen des bevorstehenden Neujahrskonzerts. Auch im Schloss Schönbrunn ist der erste Tag des neuen Jahres ein besonderer, wird doch dort im Rahmen des "Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker 2007" live zu den Klängen des "Donauwalzers" getanzt - vor einem Millionenpublikum in Österreich und 53 Ländern weltweit, die der ORF-TV-Übertragung des legendärsten Konzerts der Welt beiwohnen werden. Neben Tänzerinnen und Tänzer der Ballettkompanie der Wiener Staatsoper und Volksoper treten im kaiserlichen Ambiente der Schönbrunner Prunksäle die ersten Solotänzer des Bayerischen Staatsballetts München, Lucia Lacarra und Cyril Pierre, als Gasttänzer auf. Gestern, am Freitag, dem 29. Dezember 2006, fanden abends die ersten Proben im Kostüm statt. Für die 1975 geborene Spanierin Lucia Lacarra, Shooting Star der internationalen Tanzszene, ein ganz besonderes Erlebnis: "Für eine Tänzerin ist es etwas ganz besonderes beim Neujahrskonzert - und vor allem im wunderschönen Rahmen von Schloss Schönbrunn - mit dabei zu sein". Ihr Tanz- und Lebenspartner Cyril Pierre, Franzose und ebenfalls seit Beginn der Spielzeit 2002/2003 Erster Solist des Bayerischen Staatsballetts München, stimmt zu: "Dieser Saal ist ein Traum. Wenn man ihn betritt, hat man schon Lust Walzer zu tanzen." Und fügt hinzu: "Schon als kleiner Bub habe ich gemeinsam mit meinen Eltern immer das Neujahrskonzert im Fernsehen gesehen. Für mich geht jetzt also ein Kindheitstraum in Erfüllung." Für die Choreografie zeichnet erstmals Christian Tichy verantwortlich, die Kostüme stammen von Christof Cremer.

"Als diese Musik geschrieben wurde, war Schloss Schönbrunn noch bewohnt. Es ist für mich daher der ideale Rahmen für die Balletteinlage des Neujahrskonzerts", lobt ein interessierter Beobachter, der es wissen muss: Dr. Eduard Strauß, Urenkel des bisher letzten Hofballmusikdirektors aus der Strauß-Dynastie - er war bei der gestrigen ersten Probe anwesend.

Neben Schönbrunn dienen für weitere Balletteinlagen, die bereits voraufgezeichnet sind, das original restaurierte Schloss Hof und die sommerlichen Parkanlagen des Marchfelder Barockschlosses als Ballett-Schauplätze. Auch dort tanzt die Ballettkompanie der Wiener Staatsoper und Volksoper. Bildregie führt Brian Large, Agnes Meth übernimmt zum ersten Mal die Regie des live getanzten Donauwalzers.

Das Neujahrskonzert im ORF

Seit 48 Jahren ist das "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker" ein Fixpunkt im ORF - und wurde über die Jahre zum spektakulären Fernsehereignis. Auch 2007 startet der ORF traditionsgemäß mit diesem kulturellen Höhepunkt ins neue Jahr, denn das "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker" ist die musikalische Grußbotschaft Österreichs an die ganze Welt - am Montag, dem 1. Jänner 2007, um 11.15 Uhr in ORF 2. In Ö1 stehen die viersprachige Begrüßung und das Konzert ab 11.13 Uhr auf dem Programm. Um 9.50 Uhr steht in ORF 2 im Rahmen von "Streifzug Kultur", wie gewohnt moderiert von Barbara Rett, das Porträt "Zubin Mehta - Ein Inder mit Wiener Herz" auf dem Programm. Um 10.50 Uhr beginnt der "Auftakt zum Neujahrskonzert", in dem der ORF einen Blick hinter die Kulissen wirft sowie den enormen Aufwand zeigt, den es bedeutet, ein so hochkarätiges Kunstereignis rund um den Erdball zu übertragen. Im Mittelpunkt des Pausenfilms (Gestaltung: Felix Breisach) stehen Naturparks in Österreich, die eine Vielfalt besonders reizvoller Landschaften repräsentieren. Am 5. Jänner zeigt ORF 2 um 12.00 Uhr zum Wiedersehen die "Universum Kultur"-Produktion "Rückkehr ins Paradies - Schloss Hof, Prinz Eugen und das Barock". Am 6. Jänner wiederholt ORF 2 traditionell den zweiten Teil des Neujahrskonzerts - um 10.30 Uhr im Rahmen von "Streifzug Kultur". Davor (9.35 Uhr): Die "Musikalisch-Kulinarisch"-Folge "Die Sträuße und die Alt-Wiener Küche", die sich dem Wiener Walzer und der altösterreichischen Küche widmet. Darüber hinaus erzählt Eduard Strauß aus der reichen Familiengeschichte. Und am 31. Dezember steht um 11.15 Uhr in ORF 2 Franz Antels Klassiker "Johann Strauß - Der König ohne Krone" auf dem Programm. 3sat zeigt das Neujahrskonzert am Freitag, dem 5. Jänner, um 20.15 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001