ÖAMTC: Sechs Stunden Wartezeit in Nickelsdorf

Abfertigung auf 14 Spuren

Wien (OTS) - Bereits seit den Nachtstunden auf Samstag sind Gastarbeiter vorwiegend aus Deutschland in ihre Heimat Richtung Süden und Südosten unterwegs. Wie der ÖAMTC meldet, ist davon der Grenzübergang Nickelsdorf, auf der direkten Verbindung Wien -Budapest, am stärksten betroffen.

In den Morgenstunden reichte der Stau vor der Grenze Nickelsdorf nach Informationen des ÖAMTC über zehn Kilometer weit, also bis über die Anschlussstelle Mönchshof, zurück. Obwohl die Reisenden auf 14 Spuren abgefertigt werden, betrug die Anfahrtszeit zur Grenze fünf bis sechs Stunden. Der ÖAMTC riet, am besten über Pamhagen auszuweichen.

Sehr stark war auch der Andrang in Heiligenkreuz Richtung Ungarn. Hier waren vorwiegend rumänische Staatsbürger aus Italien kommend auf der Heimreise. Wartezeiten von rund einer Stunde waren hier einzuplanen.

Richtung Slowenien mussten die Urlauber vor dem Karawanken Tunnel und am Autobahngrenzübergang in Spielfeld laut ÖAMTC etwa eine Stunde pausieren.

Auf den Transitrouten sowie auf den Zufahrten in die Schigebiete herrschte Samstagfrüh noch Ruhe vor dem Sturm. Der Aufbruch in die Weihnachtsferien wird größtenteils erst am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag erfolgen.

(Fortsetzung möglich)
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0016