Grüne Rudolfsheim Fünfhaus: Vorläufiges Bleiberecht für Punks veranlassen

Verständnis für Besetzung des Storchentempels

Wien (OTS) - Verständnis für die kurzzeitige Besetzung des Hauses in der Storchengasse 21, dem Storchentempel, äußert die Bezirksvorsteher-Stellvetreterin der Grünen Rudolfsheim Fünfhaus, Jennifer Kickert. Es sei unverständlich, dass es bei den vorhandenen Möglichkeiten in Wien nicht möglich ist, geeignete Räumlichkeiten für ein selbstverwaltetes Wohn-,
Kultur- und Sozialprojekt bereit zu stellen. Aber: "Die wirksame Bekämpfung von Obdachlosigkeit und die Unterstützung von alternativen Sozial- und Kulturprojekten war der Wiener SP bisher leider zu wenig wichtig."

Das Objekt Storchengasse 21 ist in der Verwaltung der stadtnahen gemeinnützigen Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft "Neue Heimat" und besitzt eine bewegte Geschichte als jüdische Schule und Gebetshaus. "Seit nun mehr 1 1/2 Jahren wird den Punks von der Gemeinde Wien ein Haus in Aussicht gestellt, es ist an der Zeit, dass die Gemeinde Wien

ein ernsthaftes Signal setzt und ein konkretes Ergebnis der Verhandlungen nicht bis zum St.
Nimmerleinstag aufschiebt", stellt Kickert fest."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003